Freie Fahrt für Gründerinnen und Gründer aus Brandenburg

Kostenlose Busshuttles inklusive Messeticket am 18. Oktober zur deGUT nach Berlin −

Anmeldeschluss: 11. Oktober


Berlin/Potsdam, 6. September 2019 – Wer in Brandenburg gegründet hat oder es plant, kann auch in diesem Jahr wieder das exklusive Angebot der kostenlosen Shuttlebusse nutzen und zu den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) in Berlin fahren. Die Busshuttles sind ein Kooperationsangebot der deGUT mit der Industrie-und Handelskammer (IHK) Potsdam, der TGZ Prignitz GmbH und der REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH.

Der Bus startet von sieben Orten in Brandenburg und bringt Interessierte am ersten Messetag zur deGUT und am Abend wieder zurück. Auch der Eintritt ist inklusive. Hierfür stellt die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) als deGUT-Veranstalter kostenfreie Messetickets zur Verfügung. Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung bis zum 11. Oktober erforderlich.

Die genauen Abfahrtzeiten und -orte sowie das Anmeldeformular sind unter: https://www.degut.de/kostenloses-busshuttle abrufbar.

Über die deGUT:

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 18. und 19. Oktober 2019 zum 35. Mal statt. Erwartet werden 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich rund um Existenzgründung und Unternehmertum informieren und beraten lassen können. Veranstaltungsort der größten Gründermesse Deutschlands ist erneut die ARENA Berlin. Rund 130 Aussteller und Berater sowie ein kostenloses Seminar- und Workshopprogramm bieten den Besucherinnen und Besuchern fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren. Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Die deGUT wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier.

Ansprechpartner


Christina Arend Projektleiterin