Hauptinhaltsbereich

Corona-Sonderprogramme

Überbrückungshilfe III (Januar bis Juni 2021)

Die Überbrückungshilfe III kann ab sofort durch einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer und/oder Rechtsanwalt) im Namen des Antragsstellers beantragt werden.

Die Förderung wendet sich sowohl an Unternehmen als auch an Soloselbständige und Freiberufler. Der Förderzeitraum umfasst die Monate Januar bis Juni 2021 und in einem definierten Fenster auch die Monate November und Dezember 2020.

Die Antragsberechtigung ergibt sich in der Regel bei Nachweis eines Corona-bedingten Umsatzrückgangs in einem Monat von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019. Erweitert wird der Förderkatalog im Vergleich zur November-/Dezemberhilfe und anderem um Ausgaben für Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen von Hygienemaßnahmen, Marketing- und Werbekosten sowie um Abschreibungen. Ein spezifisches Förderangebot für die Reise- sowie Veranstaltungsbranche, den Einzelhandel und die Unternehmen der Pyrotechnikindustrie ist ebenfalls enthalten.

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten auch über die in die Überbrückungshilfe III integrierte

  • Fördermöglichkeit für von Schließung betroffene Unternehmen, z.B. im Einzelhandel, die keine November- und/oder Dezemberhilfe erhalten konnten und die nunmehr rückwirkend auch für diese Monate ihre betrieblichen Kosten geltend machen können und
  • Neustarthilfe für Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler für die Monate Januar bis Juni 2021. Die Antragstellung in eigenem Namen ist ab sofort möglich. Es kann eine einmalige Betriebskostenpauschale in einer Höhe von bis zu 7.500 Euro für den Gesamtzeitraum Januar bis Juni 2021 auf dem Bundesportal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de beantragt werden.

Auch bei der Überbrückungshilfe III sind wieder Abschlagszahlungen vorgesehen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Dezemberhilfe

Antragstellungen auf Corona-Dezemberhilfe sind nach wie vor über das Bundesportal ( www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de) möglich.

Antragschluss ist planmäßig der 30. April 2021. Mit der Dezemberhilfe werden wie bei der Novemberhilfe Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 anteilig für die Tage der Schließungen im Dezember 2020 gewährt. Die Auszahlung der Dezemberhilfen hat begonnen. Weitere Informationen hier.

Novemberhilfe

Seit dem 12. Januar 2021 ist die ILB durch den Bund in die Lage versetzt worden, mit der Antragsbearbeitung zu beginnen. Unsere Mitarbeiter/innen bearbeiten jetzt zügig alle eingegangenen Anträge, die Auszahlung von rund 80 Prozent aller Anträge ist abgeschlossen. Die Antragstellung ist weiterhin bis zum 30. April 2021 für Unternehmen und Soloselbständige ausschließlich über das elektronische Antragsportal des Bundes www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de möglich.

Mit der Novemberhilfe werden grundsätzlich Zuschüsse pro Schließtag in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen Umsatzes an den vergleichbaren Tagen im November 2019 gewährt.

Aktuelles Corona-Sonderprogramme

Unternehmen

Soloselbstständige

Kontakt

  • BUNDES-Hotline Corona-Sonderprogramme

    Prüfen der Antragsberechtigung
    030 1200 21034

    E-Mail: poststelle@bmwi.bund.de

  • Experten-Hotline des Bundes für prüfende Dritte

    Fragen zur Antragsbearbeitung

    030 530 199 322

  • ILB-Servicehotline

    Allgemeine Fragen zur Antragsbearbeitung

    0331 660 2211

Newsletter - Corona-Sonderprogramme

Zur Online-Antragstellung für Direktanträge

Zur Online-Antragstellung für prüfende Dritte

Alle Fragen und Antworten