Hauptinhaltsbereich
Moorschutzprogramm

Moorschutzprogramm

Mit dem Förderprogramm unterstützt Sie das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) über die ILB bei der Minderung von Treibhausgasemissionen aus organischen Böden sowie bei der Erhöhung der Kohlenstoffspeicherfunktion der Moore und den damit vergesellschafteten organischen Böden.

Fördernehmer Juristische Personen des öffentlichen Rechts,
Juristische Personen des privaten Rechts unter anderem Personengesellschaften und Einzelunternehmen
Förderthemen Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen aus organischen Böden sowie zur Erhöhung der Kohlenstoffspeicherfunktion der Moore und den damit vergesellschafteten organischen Böden
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zur Förderung von Maßnahmen zur Umsetzung des Moorschutzprogramms "ProMoor" vom März 2015 als Beitrag zum Klimaschutz sowie der Umsetzung des Landespolitischen Maßnahmekatalogs zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels vom September 2008 - Moorschutzrichtlinie vom 11. Februar 2019
Mittelherkunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Ziel des Programms ist die Förderung von Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen aus organischen Böden sowie zur Erhöhung der Kohlenstoffspeicherfunktion der Moore und den damit vergesellschafteten organischen Böden.

  • Start der Antragstellung im Förderprogramm "Moorschutz" ab 1. März 2019

    Die neue Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft unterstützt Sie bei wasserwirtschaftlichen Maßnahmen zum Erhalt und zur Wiederherstellung naturnaher Moore sowie bei Demonstrationsvorhaben zur Minderung des Bodendrucks durch den Einsatz geeigneter Technik.

    Anträge können Sie online über das ILB-Kundenportal stellen.

Wer wird gefördert?

Das MLUL-Förderprogramm Moorschutz unterstützt Sie, wenn Sie zu einer der folgenden Gruppen gehören:

  • Juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • Juristische Personen des privaten Rechts unter anderem Personengesellschaften und Einzelunternehmen

Was wird gefördert?

Das MLUL-Förderprogramm Moorschutz unterstützt Sie bei folgenden Maßnahmen:

Wasserwirtschaftliche Maßnahmen zum Erhalt und zur Wiederherstellung von naturnahen Mooren:

  • Umsetzung eines an den Moorschutz angepassten Wassermanagements, unter anderem durch die Verlegung von Grundwassermessrohren, die Errichtung von Stauanlagen, Sohlschwellen, Grabenverfüllung und anderen
  • Errichtung oder Rekonstruktion wasserbaulicher Anlagen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Moorerhalt stehen
  • biotopeinrichtende Maßnahmen, z. B. Entnahme von Gehölzen/Biomasse, Flachabtorfung
  • fachliche Begleitung der Vorhaben im Hinblick auf die Auswirkung der Maßnahmen auf den Naturhaushalt
  • Flächenerwerb der zur Durchführung einer beantragten förderfähigen Maßnahme zwingend erforderlich ist

Demonstrationsvorhaben zur Minderung des Bodendrucks durch den Einsatz geeigneter Technik:

  • Umbau bzw. die Umrüstung bestehender Technik
  • Anschaffung gebrauchter oder neuer Technik
  • technische Anpassung und Erprobung von Technik und Verfahren bis zur Anwendungsreife
  • Etablierung einer Nasskultur z. B. Rohrkolben- oder Schilfanbau
  • Investive Maßnahmen zum Wassermanagement wie z. B. Um- oder Neubau von Stauanlagen, Grabenverfüllung, Stützschwellen etc., die mit dem Fördergegenstand im Zusammenhang stehen

Wer oder was wird nicht gefördert?

Ausgenommen von der Förderung von Demonstrationsvorhaben sind Zuwendungen im Anwendungsbereich des Art. 1 Abs. 2 bis 5 AGVO, insbesondere:

  • Unternehmen, die einer Rückforderungsanordnung aufgrund eines früheren Beschlusses der Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer von demselben Mitgliedstaat gewährten Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt nicht nachgekommen sind und
  • Unternehmen in Schwierigkeiten nach Art. 2 Nr. 18 AGVO.

Nicht gefördert werden Maßnahmen:

  • die gesetzlich vorgeschrieben und/ oder behördlich angeordnet wurden,
  • die wiederkehrende Dienstleistungen enthalten,
  • mit einem Zuwendungsbetrag von unter 5.000,00 EUR sowie
  • Finanzierungsausgaben sowie rechtliche, steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratungen sowie Personalausgaben des Antragstellers oder der Antragstellerin und
  • Schuldzinsen.

Ausgaben im Zusammenhang mit der Vermarktung (Verkauf) von Tabak-Erzeugnissen sind nicht zuwendungsfähig.

Wie wird gefördert?

Wasserwirtschaftliche Maßnahmen:

  • Zuschuss bis zu 80%

Demonstrationsvorhaben:

  • Kleinstunternehmen und kleine Unternehmen: Zuschuss bis zu 60%
  • Mittlere Unternehmen: Zuschuss bis zu 50%
  • Unternehmen, die nicht unter die KMU Definition fallen: Zuschuss bis zu 40%

Wie ist das Antragsverfahren?

Die Anträge können ab 1. März 2019 online über das ILB-Kundenportal gestellt werden.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Mitarbeiter der Investitionsbank des Landes Brandenburg und des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) helfen Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Mit dem Moorschutzprogramm des MLUL können Maßnahmen im Land Brandenburg gefördert werden, die auf organischen Böden gemäß Moorbodenkarte stattfinden und die einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten.

Wasserwirtschaftliche Maßnahmen außerhalb der LEADER-Gebietskulisse des EPLR 2014-2020 können im Rahmen der Richtlinie gefördert werden.

Demonstrationsvorhaben werden durch eine vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft benannte Forschungseinrichtung wissenschaftlich begleitet.

Bei der Vergabe von Aufträgen sind die Regelungen der Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen für aus den EU-Fonds (EFRE, ELER, EMFF und ESF) finanzierte Vorhaben in der Förderperiode 2014 bis 2020 (ANBest-EU) zu beachten und anzuwenden.

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Informationen zur Auftragsvergabe

Informationen zur Ausgabenbelegprüfung

Informationen zu Beschaffungsvorgängen

Rechtshinweise

Kontakt

  • Jens Ramm Jens Ramm Referatsleiter
    Tel.: 0331 660-1540
    Fax: 0331 660-61540
    E-Mail Kontakt
  • Jürgen Bautz Jürgen Bautz Tel.: 0331 660-1280
    Fax: 0331 660-61280
    E-Mail Kontakt
  • Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Tel.: 0331 660-2211
    Fax: 0331 6606-1694
    E-Mail Kontakt

Weitere Ansprechpartner

  • Sabine Schneider Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
    Referat 51
    für Teil B
    Tel.: 0331 866-7037
    Fax: 0331 27548-7037
    Webseite
    E-Mail Kontakt
  • Dr. Lukas Landgraf Landesamt für Umwelt
    Referat W26 - Gewässerentwicklung
    Tel.: 033201 442-512
    Fax: 033201 442-299
    Webseite
    E-Mail Kontakt