Hauptinhaltsbereich

Schuldenmanagement

Für dieses Förderprogramm können Sie derzeit keine neuen Anträge stellen.

Die ILB unterstützt Aufgabenträger der Abwasserentsorgung und der Trinkwasserversorgung im Land Brandenburg mit besonderem Bedarf mittels finanzieller Zuweisungen aus dem Ausgleichsfonds gemäß § 16 Abs. 1 BbgFAG.

Fördernehmer Aufgabenträger der Abwasserentsorgung und Trinkwasserversorgung
Förderthemen Beratung, wirtschaftliche Stabilisierung , Zusammenschlüsse
Förderart Zuweisung
Fördergeber Land Brandenburg, Vorgaben des Ministerium des Innern und für Kommunales (ehem. Ministeriums des Innern) für die Unterstützung von Aufgabenträgern der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung mit besonderem Bedarf
Mittelherkunft Land Brandenburg
Ansprechpartner Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Ministerium des Innern des Landes Brandenburg (MI)

Das Ziel des Programms ist die Förderung

  • der Beseitigung von Ursachen für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Aufgabenträger und die Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit der Aufgabenträger
  • der Schaffung von Strukturen, die die Aufgabenträger in die Lage versetzen, eigenverantwortlich, effizient und mit vertretbaren Belastungen für die Einwohner die Aufgaben der Abwasserentsorgung und Trinkwasserversorgung wahrzunehmen.

Wer wird gefördert?

Die ILB unterstützt mit dem Förderprogramm Aufgabenträger der Abwasserentsorgung und Trinkwasserversorgung mit besonderem Bedarf mittels finanzieller Zuweisungen aus dem Ausgleichsfonds gemäß § 16 Abs. 1 BbgFAG.

Was wird gefördert?

Die ILB unterstützt mit dem Förderprogramm auf der Grundlage eines zuvor erstellten Statusberichtes mit einem Zeit- und Maßnahmeplan Aufwendungen

  • für die Datenbeschaffung
  • zur Unterstützung der nachhaltigen wirtschaftlichen Stabilisierung
  • für die Vorbereitung und Durchführung von Zusammenschlüssen von Aufgabenträgern
  • für Qualifizierungsmaßnahmen.

Wie wird gefördert?

Die ILB fördert Ihre Maßnahmen in Form einer Zuweisung.

Wie ist das Antragsverfahren?

Den Antrag reichen Sie formlos bei der ILB ein. Bestandteil des Antrages ist die kommunalaufsichtliche Stellungnahme über die finanzielle Belastbarkeit jeder Trägerkommune.

Die Stellungnahme ist bis zum 31. Dezember des jeweiligen Haushaltsjahres gültig.

Geltungsdauer

Die Vorgaben sind bis zum 31. Dezember 2015 gültig.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Mitarbeiter der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und des Ministeriums des Innern (MI) des Landes Brandenburg helfen Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Bei Fragen wenden Sie sich an die Kundenberater der ILB, die Sie über das Infotelefon Wirtschaft und Infrastruktur 0331 660-2211 erreichen.

Zuweisungen können nur gewährt werden, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung wenigstens einer der folgenden Punkte erfüllt ist:

  • die Valuta der Investitionskredite übersteigt den Buchwert des Anlagevermögens
  • die spezifische Verschuldung überschreitet den Wert von 869 EUR je zentral angeschlossenem Einwohnerwert (EW)
  • das spezifische Anlagevermögen überschreitet den Wert von 3.067 EUR je zentral angeschlossenem Einwohnerwert
  • die Belastungen je zentral angeschlossenem Einwohnerwert liegen jährlich über 280 EUR/pro EW im Abwasserbereich und/oder 117 EUR/ pro EW im Trinkwasserbereich
  • die Jahresergebnisse der letzten beiden Jahre vor Antragstellung sind negativ.

Kontakt

  • Dr. Lutz Müller Dr. Lutz Müller Tel.: 0331 660-1556
    Fax: 0331 660-61556
    E-Mail Kontakt

Weitere Ansprechpartner

  • Klaus Füchtjohann Ministerium des Innern (MI)
    Referat 32 (Schuldenmanagementfonds)
    Tel.: 0331 866-2938
    E-Mail Kontakt