Hauptinhaltsbereich
Förderung der Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und Innovation (InfraFEI)

Förderung der Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und Innovation (InfraFEI)

Im Rahmen des Programms Forschungsinfrastruktur gewährt die ILB für Maßnahmen zum Ausbau der Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und Innovation an Wissenschaftseinrichtungen im Land Brandenburg einen anteiligen Zuschuss. Das Förderprogramm basiert auf einer Richtlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Fördernehmer Wissenschaftseinrichtungen des Landes Brandenburg
Förderthemen Baumaßnahmen einschließlich Erstausstattung und Geräteinvestitionen für Forschung, Entwicklung und Innovation
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) zur Förderung der Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und Innovation aus dem EFRE (InfraFEI) vom 20. Februar 2015
Mittelherkunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Das Ziel des Programms ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaftseinrichtungen im Land Brandenburg durch den Ausbau des Forschungs- und Entwicklungspotenzials der Wissenschaftseinrichtungen und die Schaffung leistungsfähiger Wissenschaftsinfrastrukturen.

  • Antragstellung für die Förderung der Infrastruktur für Forschung, Entwicklung und Innovation (InfraFEI) möglich

    Für den Fördergegenstand 2.1.2 der Richtlinie "Baumaßnahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation einschließlich Erstausstattung an außeruniversitären Forschungseinrichtungen (ohne Mehrländerforschungseinrichtungen und Lehr- und Versuchsanstalten im Bereich der Agrarforschung) sind noch verbleibende Fördermittel zu vergeben. Ab dem 14.08.2017 bis zum 15.11.2017 sind deshalb wieder Antragstellungen über das Kundenportal der ILB möglich.

  • Vergaberechtliche Pflicht zur Veröffentlichung

    Öffentliche Auftraggeber sind ab dem 31. März 2017 aufgrund des Erfordernisses zur Beachtung der Binnenmarktrelevanz zur Veröffentlichung von Auftragsvergaben ab bestimmten Wertgrenzen verpflichtet. Diese Pflicht zur Veröffentlichung ist gegeben:

    - bei Vergaben von Bauleistungen, deren geschätzter Auftragswert 52.250 EUR übersteigt,

    - bei Vergaben von Liefer- und Dienstleistungen sowie von freiberuflichen Leistungen, deren geschätzter Auftragswert 20.900 EUR übersteigt.

    Nähere Informationen sind dem Merkblatt "Vergabebestimmungen - Kofinanzierung mit EU-Mitteln" (w1503130821) zu entnehmen.

  • Hinweise zur Förderfähigkeit von Lieferungen und Leistungen bei Verflechtungen

    Für Anträge, die ab 1. Juni 2017 bei der ILB eingehen, sind Lieferungen und Leistungen Dritter, die mit dem Zuwendungsempfänger verflochten sind, mangels Nachfrage und in Abstimmung mit dem MWFK des Landes Brandenburg von der Förderung ausgeschlossen.

Wer wird gefördert?

Die ILB unterstützt mit diesem Programm

  • staatliche Hochschulen des Landes Brandenburg für Vorhaben nach Nummer 2.1.1 und 2.1.3 der Richtlinie,
  • die von Bund und Ländern institutionell geförderten Forschungseinrichtungen mit einer Niederlassung im Land Brandenburg für Vorhaben nach Nummer 2.1.2 und 2.1.3 der Richtlinie sowie
  • Mehrländerforschungseinrichtungen und Lehr- und Versuchsanstalten im Bereich Agrarforschung mit Sitz im Land Brandenburg für Vorhaben nach Nummer 2.1.4 der Richtlinie.

Was wird gefördert?

Mit dem Förderprogramm fördert die ILB folgende Investitionen:

  • Baumaßnahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation einschließlich Erstausstattung
  • Geräteinvestitionen für Forschung, Entwicklung und Innovation

Wie wird gefördert?

Für Ihre Maßnahme werden anteilig bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben als nicht rückzahlbarer Zuschuss zur Verfügung gestellt.

Wie ist das Antragsverfahren?

Alle Anträge können ab 9. März 2015 online über das ILB-Kundenportal (siehe Online-Antragsverfahren unter www.ilb.de) gestellt werden.

Für Baumaßnahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation einschließlich Erstausstattung an staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen ist das Antrags- und Bewilligungsverfahren zweistufig gestaltet.

In der 1. Stufe trifft die ILB auf Grundlage des Antrages, der Projektskizze, der Förderempfehlung des Fachministeriums und des beratenden Gremiums eine Vorauswahl. Die Antragstellung für die 1. Stufe endet am 30. Juni 2015. Darüber hinaus bestehen für außeruniversitären Forschungseinrichtungen bis zum 31. Dezember 2015, 30. Juni 2016 sowie 31. Dezember 2016 weitere Möglichkeiten Anträge einzureichen.

Bei einer positiven Förderempfehlung ist in der 2. Stufe der Antrag zu präzisieren.

Für Geräteinvestitionen für Forschung, Entwicklung und Innovation ist das Antrags- und Bewilligungsverfahren einstufig gestaltet. Die Antragstellung endet im Jahr 2015 am 30. April. In den folgenden Jahren ist eine Antragstellung zwischen dem 1. Januar und 28. Februar möglich.

Für Baumaßnahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation einschließlich Erstausstattung an Mehrländerforschungseinrichtungen und Lehr- und Versuchsanstalten im Bereich Agrarforschung ist das Antrags- und Bewilligungsverfahren einstufig gestaltet. Die Antragstellung endet im Jahr 2015 am 30. Juni. In den folgenden Jahren ist eine Antragstellung zwischen dem 1. Januar und 30. Juni möglich.

Außerhalb der Zeiträume eingereichte Anträge werden ohne Bewertung an den Antragsteller zurückgesandt.

Geltungsdauer

Die Richtlinie tritt am 1. März 2015 in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Mitarbeiter der Investitionsbank des Landes Brandenburg, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg und des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) des Landes Brandenburg helfen Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Die geförderte Infrastruktur ist grundsätzlich für nichtwirtschaftliche Tätigkeiten im Sinne von Art. 107 Abs. 1 AEUV in Verbindung mit Nummer 2.1.1 Rn. 19 FuEuI-Unionsrahmen zu nutzen. Eine wirtschaftliche Nutzung ist nach Nummer 2.1.1 Rn. 20 FuEuI-Unionsrahmen nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Die potenziellen Nettoeinnahmen einer Maßnahme werden gemäß Artikel 61 der VO (EU) 1303/2013 bei der Bemessung der Förderhöhe berücksichtigt.

Die ILB kann keine Maßnahmen mit Fördermitteln begleiten, mit denen vor Erhalt des Zuwendungsbescheides von der ILB begonnen wurde. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch die ILB.

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Informationen zur Auftragsvergabe

Online-Antragstellung

Kontakt

  • Marion Hoffmann Marion Hoffmann Tel.: 0331 660-1288
    Fax: 0331 660-1509
    E-Mail Kontakt
  • Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Tel.: 0331 660-2211
    Fax: 0331 6606-1694
    E-Mail Kontakt

Weitere Ansprechpartner

  • Ralf Kretschmann Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
    Tel.: 0331 866-4650
    E-Mail Kontakt
  • Dr. Hardi Rabisch Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg
    Tel.: 0331 866-8871
    E-Mail Kontakt