Hauptinhaltsbereich

Kinderbetreuungsfinanzierung

Für dieses Förderprogramm können Sie derzeit keine neuen Anträge stellen.

Im Rahmen des Programms Kinderbetreuungsfinanzierung gewähren wir für Investitionsmaßnahmen einen anteiligen Zuschuss.

Förderung können nur noch über das Nachfolgeprogramm: Kinderbetreuungsfinanzierung 2018 - 2020 (Land / Bund) beantragt werden.

Fördernehmer Träger von Tagesbetreuungsplätzen für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr
Förderthemen Investitionen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des landes Brandenburg zur Umsetzung des Investitionsprogramms "Kinderbetreuungsfinanzierung" 2015-2018 im Land Brandenburg vom 5. März 2015
Mittelherkunft Bund

Das Ziel des Programms ist die Schaffung von zusätzlichen Betreuungsplätzen für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege.

Wer wird gefördert?

Die ILB unterstützt mit dem Förderprogramm Investitionen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege von:

  • Trägern von Einrichtungen und anderen Angeboten der Kindertagesbetreuung
  • örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe z. B. Jugendämter der Landkreise oder der kreisfreien Städte
  • Gemeinden und Ämtern, die sich gegenüber ihrem Landkreis zur Gewährleistung der Kindertagesbetreuung verpflichtet haben
  • Gemeinden, die einem freien Träger Grundstück und Gebäude zur Verfügung stellen, wenn der Antrag mit dem freien Träger abgestimmt ist
  • anderen Eigentümern, die dem Träger einer Kindertagesstätte Grundstück und Gebäude zur Verfügung stellen. Dafür ist es erforderlich, dass der Antrag mit dem Träger und der Gemeinde abgestimmt ist.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionen zur Schaffung zusätzlicher Plätze der Kindertagesbetreuung für Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr. Zusätzliche Plätze sind solche, die entweder neu entstehen oder solche ersetzen, die ohne Erhaltungsmaßnahmen wegfallen.

Wie wird gefördert?

Die ILB fördert Ihre Maßnahme anteilig mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe kann im Rahmen seines Votums eine niedrigere Zuschussobergrenze festlegen.
Die Bagatellgrenze liegt für die Förderung von Kindertageseinrichtungen bei 30.000 EUR und für Maßnahmen der Kindertagespflege bei 5.000 EUR.

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge können Sie laufend bei den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe einreichen.

Bei Anträgen auf Zuwendungen für Investitionen in Einrichtungen im Sinne des
§ 45 SGB VIII ist dem Antrag eine Stellungnahme der für die Betreuung von Kindern im Alter unter drei Jahren zuständigen obersten Landesbehörde hinsichtlich der Auswirkungen auf die Betriebserlaubnis beizufügen.

Anträge für Maßnahmen zur Förderung der Kindertagespflege werden vom örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe zu Sammelanträgen zusammengefasst.

Die Anträge/Sammelanträge mit Votum sind durch die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bis spätesten 30. September 2015 an die ILB als Bewilligungsstelle zu übergeben.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Dezember 2018.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Bei Fragen wenden Sie sich an die Kundenberater der ILB, die Sie über das Infotelefon Wirtschaft und Infrastruktur 0331 660-2211 erreichen.

Auch die Mitarbeiter des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg helfen Ihnen gern bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Es können nur Maßnahmen gefördert werden, die ab dem 1. April 2014 begonnen wurden und bis zum 31. Dezember 2017 abgeschlossen sind.

Die Zweckbindung beträgt für unbewegliche Gegenstände 10 Jahre, bei einer Zuwendung ab 250.000 EUR 15 Jahre. Bewegliche Gegenstände mit einem Anschaffungswert von über 410 EUR sind 5 Jahre an den Zuwendungszweck gebunden.

Kontakt

  • Anne-Kathleen Schmidtke Anne-Kathleen Schmidtke Tel.: 0331 660-1529
    Fax: 0331 660-61529
    E-Mail Kontakt
  • Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Tel.: 0331 660-2211
    Fax: 0331 6606-1694
    E-Mail Kontakt