Hauptinhaltsbereich
Donnerstag, 1. Dezember 2011

Bahntechnik aus einer Hand

EFRE-Projekt des Monats ist der Industriestandort Kirchmöser in Brandenburg an der Havel. Dort konnte durch eine gezielte Wirtschaftsförderung die gesamte Wertschöpfungskette der Bahntechnik sowie der Fahrzeug- und Fahrwegindustrie angesiedelt werden.

"In die Entwicklung der Infrastruktur des Industriestandortes Kirchmöser wurden 90 Millionen Euro investiert. Damit wurde die Grundlage für wichtige Projekte der privaten Wirtschaft gelegt. Mit diesen Investitionen ist es gelungen, einen international beachteten Industriestandort mit dem Schwerpunkt Bahntechnik zu entwickeln. Dies war letztlich nur möglich, weil alle Akteure an einem Strang gezogen haben", erklärt Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten.

Tillmann Stenger, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg führt aus: "Allein in die Infrastruktur flossen 36 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. In Kirchmöser wird deutlich, dass EU-Fördermittel die Wirtschaft in der Region stärken."

Dr. Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin Brandenburg an der Havel, meint zur Entwicklung des Standortes: "Durch die gezielte Initiierung von Projekten, eine aktive Bestands- und Netzwerkpflege und die Bündelung regionaler Potenziale konnten die gesteckten Ziele zeitnah erreicht werden. So haben sich neben den 20 Bestandsfirmen bis 2011 bereits 22 weitere Unternehmen am Standort niedergelassen. Dort arbeiten jetzt 1.300 Menschen."

Ralf Meinsen, Geschäftsführer Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg GmbH führt aus: "Die Ausstattung mit Prüfständen für Schienen- und Fahrzeugkomponenten führt zu großem, auch internationalem Interesse, das belegen beispielsweise die Kontakte und aktuellen Gesprächen mit ausländischen Unternehmen aus Amerika, Japan und der Schweiz. Mit dem offiziellen Spatenstich für die Weichenschleifhalle von voestalpine BWG am 01.12.2011 möchten wir auf diese positive Entwicklung aufmerksam machen."

Nach gut sieben Jahren wurde im Sommer 2011 die umfassende Revitalisierung eines etwa 175 Hektar großen Industrieareals abgeschlossen. Im August 2011 übergab das Regionalmanagement den Staffelstab an das industriell geführte Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg GmbH (KNRBB). Die KNRBB GmbH knüpft an die Aktivitäten des Regionalmanagements an, setzt auf kooperierende Netzwerkpartner und wird sich u.a. um die Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur der Region Berlin-Brandenburg im Bereich der Schienenverkehrstechnik und übergreifender Industriezweige kümmern. Zudem stehen die Initiierung, Förderung und Realisierung von Kooperationen, Investitionsvorhaben und Projekten auf diesen Gebieten auf der Agenda.

Seit 2009 stellen das Wirtschafts- und Europaministerium und die Investitionsbank des Landes Brandenburg monatlich EFRE-kofinanzierte Projekte vor. Projekt des Monats ist der Industriestandort Kirchmöser, der u. a. über die Richtlinie "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur - Infrastru ktur" (GRW - I) gefördert wurde.

Weitere EFRE-geförderte Projekte des Monats werden auf der Webseite

www.efre.brandenburg.de

vorgestellt.

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt