Hauptinhaltsbereich
Montag, 11. April 2011

Ein Kosmos voller Ideen

Siegerteams der zweiten Stufe des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011 im Berliner KOSMOS ausgezeichnet

Ein Kosmos voller Ideen öffnete sich am Montagabend, als im ehemaligen Filmtheater KOSMOS in Berlin die Siegerteams der zweiten Stufe des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2011 gekürt wurden. Die angehenden Gründer/innen hatten ihre Businesspläne in der zweiten Wettbewerbsstufe um die Kapitel Marketing und Marktanalyse ergänzt; je fünf Teams in den Bewertungskategorien [BPWservice] und [BPWtechnology] konnten nun die Auszeichnung und 1.000 Euro Preisgeld entgegennehmen.

Die Laudatoren waren für die BPW-Schirmherren Jens-Peter Heuer, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin und Henning Heidemanns, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg sowie als Gastgeber des Abends Michael Jänichen, Bereichsleiter Firmenkunden der Landesbank Berlin AG. Als Partner des BPW nahmen außerdem Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin und Sebastian Blecke, operativer Geschäftsführer der Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (ORCO GSG) weitere Ehrungen der Gewinnerteams vor.

Auch in der dritten und letzten Stufe ist der Einstieg in den Wettbewerb noch möglich. Bis zum Abgabetermin am 10. Mai 2011 ergänzen die Teilnehmer/innen ihren Businessplan um die Kapitel Unternehmens- und Finanzplanung und - neu in diesem Jahr - optional das Kapitel Nachhaltigkeit. Die Abschlussprämierung des diesjährigen BPW findet am 22. Juni 2011 in Berlin statt.

Gewinner der 2. Stufe Kategorie [BPWservice]:
Platz 1: CultArt-Decon GmbH
Platz 2: MovieBrats
Platz 3: vismath GmbH
Platz 4: Modbird
Platz 5: RegenBoden

Gewinner der 2. Stufe Kategorie [BPWtechnology]:
Platz 1: UPcload GmbH
Platz 2: Symplektikon
Platz 3: Virtenio GmbH
Platz 4: tweek TV
Platz 5: Goalio

Jens-Peter Heuer, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin: "Ich bin beeindruckt von der Innovationsfreude und der Tatkraft der Preisträgerinnen und Preisträger in dieser zweiten Stufe des diesjährigen Wettbewerbs. Ihre Ideen haben nicht nur das Potenzial, Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze in der Region Berlin-Brandenburg zu generieren, sondern auch, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Ich freue mich, dass der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg hierzu durch sein einmaliges Angebot an kostenlosen Seminaren, Beratung und Vernetzung beitragen konnte."

Henning Heidemanns, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg: "Jede noch so gute Idee muss am Ende auch kaufmännisch aufgehen. Eine kompetente Beurteilung der aufgestellten Businesspläne ist für Existenzgründer deshalb eine große Hilfe auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Ein guter Businessplan ist das Fundament einer jeden Unternehmung. Hier leistet der Businessplan-Wettbewerb ausgezeichnete Arbeit - kritisch und praxisorientiert."

Michael Jänichen, Leiter des Geschäftsbereichs Firmenkunden der Landesbank Berlin AG/Berliner Sparkasse: "Wir begleiten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsidee bis hin zu einem erfolgreichen Unternehmen. Dazu brauchen viele von ihnen nicht nur finanzielle, sondern auch strategische Unterstützung. Diese bietet unser KompetenzCenter Gründungen und Unternehmensnachfolge. Unser Engagement als Premiumpartner für den BPW sehen wir als einen Beitrag, erfolgreiche Gründerinnen und Gründer mit guten Ideen in Berlin zu fördern."

Hintergrund

Der BPW: Drei Stufen - drei Bewertungskategorien - eine Initiative

Der Wettbewerb richtet sich an alle, die eine gute Idee haben und deren Umsetzung in Berlin oder Brandenburg planen. Der BPW gestaltet sich in drei Stufen von der Idee über Marktanalyse bis hin zur Finanzierung. Jede Stufe hat zum Ziel, die Geschäftsidee weiter zu entwickeln und an die Anforderungen für einen Erfolg versprechenden Businessplan anzupassen und zu optimieren. Die Beratungsangebote sind inhaltlich auf die Schwerpunkte der jeweiligen Stufe zugeschnitten. Der Einstieg kann in jeder Stufe erfolgen.

Die Bewertung der eingereichten Geschäftskonzepte erfolgt dabei in den zwei gleichwertigen Kategorien [BPWtechnology] für technologieorientierte Produkt- und Geschäftsideen und [BPWservice] für alle anderen Ideen. In der 1. und 2. Stufe werden die besten zehn Businesspläne und in der 3. Stufe die besten sechs Businesspläne mit insgesamt 63.000 EUR prämiert. Neu im Wettbewerb 2011 ist das Kapitel Nachhaltigkeit, welches in der 3. Stufe zusätzlich mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 EUR ausgezeichnet wird.

In der dritten Kategorie [BPWstudy] können die Businesspläne, die im Rahmen einer Hochschulvorlesung erstellt werden, zu gesonderten Abgabeterminen für das Winter- bzw. Sommersemester gesammelt durch die Hochschulen eingereicht werden. Eine Prämierung erfolgt am Ende des Wettbewerbs.

Rückblick BPW 1996 bis 2010

Im Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2010 wurden von 1.904 Teilnehmerinnen und Teilnehmern insgesamt 885 Businesspläne entwickelt und eingereicht. Aus den Wettbewerben 1996 bis 2009 entstanden bis heute 1.313 noch bestehende Unternehmen mit 5.906 Arbeitsplätzen.

BPW Netzwerk

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie dem UVB Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e.V. Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Die Schirmherren des BPW sind Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin und Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.

Der BPW dankt seinen Premiumpartnern, Partnern, Kooperationspartnern und Schirmherren, deren Unterstützung die Umsetzung des BPW erst möglich macht. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg ist für das Projekt zusätzlich eine Förderung des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter: www.b-p-w.de

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt