Hauptinhaltsbereich
Freitag, 14. Juni 2013

Christoffers begrüßt Soforthilfe aus Hilfsfonds für Flutschäden

Christoffers begrüßt Soforthilfe aus Hilfsfonds für Flutschäden

Potsdam. Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers hat die Einigung zwischen Bund und Ländern über einen Hilfsfonds zur Beseitigung der Flutschäden und zur Unterstützung der Geschädigten begrüßt. „Jetzt kommt es darauf an, die Gelder aus dem nationalen Fonds möglichst schnell an die Betroffenen auszuzahlen.

Bei den nun beginnenden Verhandlungen über die Ausgestaltung des Fonds ist es wichtig, dass auch touristischen Betrieben die Möglichkeit eingeräumt wird, Anträge auf Unterstützungszahlungen zu stellen. Gerade in der laufenden Hochsaison sind Hotels und Restaurants auf die Umsätze der Urlauber angewiesen, die durch das Hochwasser aber ausbleiben. Dies kann die Betriebe in große wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen“, sagte der Minister heute.

Christoffers verwies auch darauf, dass der nationale Hilfsfonds und die von der Landesregierung beschlossenen Steuererleichterungen und Soforthilfen durch Darlehen und Bürgschaften für in Not geratene Unternehmen ergänzt werden.

„Sollte ein Unternehmen durch das Hochwasser zu Schaden kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten der Unterstützung. Dazu zählen Programme der Investitionsbank (ILB) für zinsgünstige Darlehen, auch Bürgschaften der Bürgschaftsbank Brandenburg sind möglich. Ziel muss es sein, alles dafür zu tun, flutgeschädigte Betriebe vor der Insolvenz zu bewahren. Ich begrüße ausdrücklich, dass auch die Wirtschaft selbst initiativ geworden ist“, sagte der Minister.

Auf der Wirtschaftsministerkonferenz der vergangenen Woche wurde die Ankündigung der Kammern bekannt, Patenschaften zwischen Unternehmen zu vermitteln, um Entlassungen zu vermeiden. Außerdem sollen für weggefallene Ausbildungsplätze Lösungen in überbetrieblichen Einrichtungen gefunden werden.

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt