Hauptinhaltsbereich
Freitag, 14. Juni 2013

Sieger des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2013 in der IBB geehrt

Sieger des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2013 in der IBB geehrt

Am 14. Juni wurden auf der feierlichen Abschlussprämierung die Siegerteams des diesjährigen Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) in der Investitionsbank Berlin (IBB) ausgezeichnet.

Geehrt wurden insgesamt neun Teams, die sich in der Jurybewertung mit ihrem Geschäftskonzept durchgesetzt hatten. Die jeweils drei Businesspläne aus den Kategorien [BPW Service], [BPW Technology] und [BPW Web] wurden mit insgesamt 42.000 Euro Preisgeld prämiert. Ausgezeichnet wurden außerdem mit dem BPW-Hochschulpreis „Ideenschmiede“ die TU Berlin und die BTU Cottbus als die jeweils erfolgreichste Hochschule aus Berlin bzw. Brandenburg. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis „BPW Nachhaltigkeit“ wurde vor Ort durch Publikumsabstimmung vergeben. Drei nominierte Finalistenteams konnten ihr Konzept noch einmal live auf der Bühne präsentieren und das Publikum von der Nachhaltigkeit ihrer Idee überzeugen.

Ausgezeichnet wurden die Siegerteams von Seiten der BPW-Schirmherrschaft durch Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin und Henning Heidemanns, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg sowie durch den Gastgeber des Abends, IBB-Vorstandsvorsitzender Ulrich Kissing. Aus dem BPW-Netzwerk nahmen Vertreter der ZukunftsAgentur Brandenburg, der Technologiestiftung Berlin sowie des BPW-Premiumpartner Siemens weitere Ehrungen vor.

Gewinner in der Kategorie [BPW Service]

Platz 1: Nice Dice, Adapter zur Befestigung von Filmtechnikzubehör, z. B. an Filmkameras, Gründung (geplant): Berlin oder Brandenburg

Platz 2: Diamond Batteries, Vertrieb von Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien als Premiumprodukt im Bereich des Fahrzeugzubehörs, Gründung (geplant): Brandenburg

Platz 3: Santa Lucia Patterns, Online-Shop für in Deutschland nicht erhältliche Schnittmuster internationaler Designer, Gründung (geplant): Berlin

Gewinner in der Kategorie [BPW Technology]

Platz 1: Panospective, Entwicklung einer Kugelpanoramawurfkamera, Gründung (erfolgt): Berlin

Platz 2: Detectonomics, bioinformatisches Verfahren zur Krankheitsfrüherkennung, Gründung (geplant): Berlin

Platz 3: shoutr, Software zum Datenaustausch ohne Internetverbindung oder Kabel zwischen mobilen Computern, Gründung (geplant): Berlin

Gewinner in der Kategorie [BPW Web]

Platz 1: GeneTalk, Internetplattform zur Analyse und Interpretation genetischer Untersuchungsdaten, Gründung (geplant): Berlin oder Brandenburg

Platz 2: labfolder, digitales Laborbuch zur Dokumentation und Planung von Experimenten, Gründung (erfolgt): Berlin

Platz 3: emolyzr, Untersuchung der Wirkungsweise von Kommunikationsmitteln bei Endverbrauchern mittels neuropsychologischer Messungen, Gründung (geplant): Berlin

Gewinner des Hochschulpreises Ideenschmiede

Berlin: TU Berlin

Brandenburg: BTU Cottbus

Die Prämierung war der feierliche Abschluss des Wettbewerbs 2013. Die neue Runde des BPW startet am 25. Oktober auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT).

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg sagte anlässlich der Prämierung: „Der Businessplan-Wettbewerb war auch in diesem Jahr wieder ein Glanzpunkt im Gründungsgeschehen der deutschen Hauptstadtregion. Die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Wettbewerb eingereichten Geschäftsideen belegen die hohe Innovationskraft und Kreativität unserer Gründerszene. Dass diese Ideen auch in ein tragfähiges Geschäftskonzept münden, dazu leistet der BPW einen wichtigen Beitrag. Die Unterstützung im Wettbewerb hilft den jungen Selbstständigen, die unternehmerischen Risiken zu senken und die Erfolgschancen ihres Vorhabens zu stärken – damit aus den Ideen von heute das Fundament gegossen wird für Arbeitsplätze und den Wohlstand von morgen. Deswegen ist es wichtig, das gute Gründungsklima in der Region zu erhalten – und es mit Impulsen weiter zu stärken. Und solche Impulse liefert wiederum der BPW.“

Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin: „Der Businessplan-Wettbewerb zeigt, dass hinter guten Ideen Menschen stehen, die mit Ehrgeiz, Kreativität und Mut ihre Ziele verfolgen. Die Hauptstadtregion ist so reizvoll für Gründerinnen und Gründer – und dazu trägt der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg als größter regionaler Gründerwettbewerb Deutschlands einen wichtigen Teil bei. Das kostenlose und einmalige Angebot, während aller Stufen des Wettbewerbs ins Gespräch mit Fachleuten und Gleichgesinnten zu kommen, lockt jährlich über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Mehr Teilnehmende am Wettbewerb bedeutet für Berlin: ein Plus an innovativen Unternehmen.“

Ulrich Kissing, Vorsitzender des Vorstands der Investitionsbank Berlin: „Der BPW ist volljährig! Zum 18. Mal prämieren wir die besten Businesspläne aus Berlin und Brandenburg. Mittlerweile sind aus dem BPW 1531 Unternehmen entstanden, die 8651 Arbeitsplätze geschaffen haben. Damit hat sich der BPW das schönste Geburtstagsgeschenk selbst gemacht."

Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB): „Mit den Angeboten des BPW bestehend aus Seminaren, Beratung, Networking und dem eigentlichen Wettbewerb unterstützen wir Gründerinnen und Gründer in der Region und geben ihnen das Rüstzeug, um aus ihrer Idee ein tragfähiges Geschäftskonzept zu machen und erfolgreich zu gründen. Damit ist und bleibt der BPW ein wichtiges Instrument in der Gründungsunterstützung, mit dem wir unser Förder- und Beteiligungsangebot für Start-ups ergänzen. Die insgesamt 566 Businesspläne im diesjährigen Wettbewerb zeichneten sich durch eine besonders hohe Qualität aus. Dies belegt das Feedback der ehrenamtlichen Juroren und ist eine gute Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiche Gründungen in der Region.“

Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB): „Die vielen Geschäftspläne aus den Hochschulen zeigen eindrucksvoll, wie aus wissenschaftlichem Know-how marktfähige Produkte und Dienstleistungen entstehen. So werden zukunftsfähige Arbeitsplätze geschaffen! Der BPW ist nicht nur ein Gewinn für jeden Teilnehmer, sondern auch für die Innovations- und Gründerregion Berlin-Brandenburg.“

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW)

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative. Die vielfältigen kostenlosen Angebote begleiten Existenzgründerinnen und Existenzgründer in drei Stufen auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Der Einstieg ist zu jeder Zeit möglich. Die besten Pläne werden außerdem mit insgesamt über 50.000 Euro Preisgeld prämiert. Der BPW ist der erste Wettbewerb in Deutschland, der das Thema Nachhaltigkeit als integralen und verpflichtenden Bestandteil des Businessplans eingeführt hat. Das Thema Nachhaltigkeit wird außerdem mit dem Preis BPW Nachhaltigkeit ausgezeichnet, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie den Unternehmensverbänden in Berlin und Brandenburg (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg ist für das Projekt zusätzlich eine Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de

Hinweis für die Redaktion: Die Gewinner der 3. Stufe werden in den beigefügten Siegerportraits vorgestellt. Das Siegerteam des Preises „BPW Nachhaltigkeit“ wird am 17. Juni 2013 auf www.b-p-w.de bekannt gegeben.

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt