Hauptinhaltsbereich
Donnerstag, 10. April 2014

Gewinner der zweiten Wettbewerbsphase des BPW 2014 ausgezeichnet

Gewinner der zweiten Wettbewerbsphase des BPW 2014 ausgezeichnet

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg prämiert beste Konzepte im Berliner Fritzclub

Die Gewinnerteams der zweiten Wettbewerbsphase des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2014 wurden am Donnerstagabend im Berliner Fritzclub gekürt. Ausgezeichnet wurden die jeweils drei überzeugendsten Geschäftskonzepte in den Wettbewerbskategorien "BPW Plan" und "BPW Canvas".

In der Kategorie BPW Plan, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen klassischen Businessplan erstellen, waren zuvor sechs Finalisten auf Basis der Businessplan-Bewertung durch die ehrenamtlichen Juroren des BPW bestimmt worden. Dabei standen in dieser zweiten Phase des Wettbewerbs die Businessplan-Kapitel Marktanalyse und Marketing im Vordergrund. Die Entscheidung über die drei Gewinnerteams fiel direkt vor Ort auf der Prämierung: Die sechs Finalistenteams hatten zunächst die Möglichkeit, ihre Idee auf der Bühne dem Publikum zu präsentieren. Danach stimmte das Publikum per SMS-Voting über die drei Gewinner ab.

Auch in der Kategorie BPW Canvas für Konzepte in Form eines "Business Model Canvas" wurden drei Gewinnerteams ausgezeichnet. Diese waren bereits im Vorfeld aus sechs Finalisten und deren Präsentationen durch eine Fachjury bestimmt worden. Aufgrund der Jurywertung wurden hier zwei erste und ein dritter Platz vergeben.

Mit der Einführung der Kategorie BPW Canvas hat der BPW als erster Wettbewerb in Deutschland die Methodik des Business Model Canvas in sein Angebot integriert. Im Rahmen des Wettbewerbs können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen, ob sie ihr Geschäftskonzept mit Hilfe eines klassischen Businessplans oder mit der Canvas-Methode erstellen und beim BPW einreichen; auch der Wechsel zwischen den Kategorien ist möglich.

Die zweite Prämierung des BPW 2014 fand traditionell auf Einladung des BPW-Premiumpartners Berliner Sparkasse statt. Ausgezeichnet wurden die Teams an diesem Abend von Staatssekretär Henner Bunde, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin, Gerhard Ringmann, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg sowie von Hans Jürgen Kulartz, Mitglied des Vorstandes der Berliner Sparkasse.

Auch jetzt ist der Einstieg in den aktuellen Wettbewerb noch möglich. Wer an der dritten und letzten Phase des BPW 2014 teilnehmen möchte, kann noch bis zum 8. Mai einen Businessplan beziehungsweise ein Canvas-Konzept einreichen. Die Abschlussprämierung des diesjährigen BPW findet am 3. Juli in Berlin statt.

Finalisten der 2. Phase in der Kategorie BPW Plan (in alphabetischer Reihenfolge)

  • DendroPharm, Idee: Hocheffektiver Wirkstofftransport durch dendritische Nanocarrier zur effizienteren Behandlung von chronischen Krankheiten, Gründung (erfolgt): Berlin
  • GUAfair, Idee: Pulvermischung für koffeinhaltiges und nachhaltiges Heißgetränk aus Kakao mit Guarana, Gründung (erfolgt): Berlin
  • hüma-Parkettsystem GmbH, Idee: Entwicklung, Produktion und Vertrieb eines Echtholzparkettsystems für Feucht- und Nassbereiche, Gründung (erfolgt): Eberswalde, Brandenburg
  • NIESOLO.de, Idee: Onlinebasiertes Karrierenetzwerk für selbstständig und freiberuflich tätige Mütter und die, die es werden möchten, Gründung (erfolgt): Berlin
  • Task36, Idee: Entwicklung und Vermarktung eines intelligenten und digitalen Planungsassistenten, Gründung (in Gründung): Berlin
  • Webpgr UG, Idee: Plattform zur Erstellung und Gestaltung interaktiver Websites, Gründung (erfolgt): Berlin

Gewinner der 2. Phase in der Kategorie BPW Canvas

Platz 1: MMM Medizinische Modellbau Manufaktur GmbH, Idee: Entwicklung, Herstellung und Vertrieb patientenspezifischer anatomischer Modelle mittels 3D-Druck, Gründung (erfolgt): Wildau, Brandenburg

Platz 1: volatiles, Idee: Interaktive Beleuchtungsflächen für Wohnräume, Gründung (in Gründung): Berlin

Platz 3: Onears Germany GmbH, Idee: Lösung ("Direct ON EAR") zum drahtlosen Empfang des Ausgabetons einer beschallten Veranstaltung via Smartphone, z. B. bei Defiziten im Hörvermögen oder akustisch schwieriger Umgebung, Gründung (erfolgt): Berlin

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und einer der Schirmherren des BPW sagte anlässlich der 2. Prämierung: "Der Businessplan-Wettbewerb spiegelt die hohe Innovationskraft der Gründerszene. Die innovativen Geschäftsideen von heute sichern die Arbeitsplätze von morgen, Existenzgründungen sind eine wichtige Triebfeder für wirtschaftliches Wachstum. Deswegen unterstützen wir Gründer und junge Unternehmen mit vielen passgenauen Angeboten, um die unternehmerischen Risiken zu senken und die Erfolgschancen zu stärken. Das kommt bei Gründern in Berlin und Brandenburg gut an. Beleg dafür ist allein schon der große Zuspruch, den der BPW seit Jahren erfährt."

Staatsekretär Henner Bunde, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin: „Mit über 42.500 Neugründungen im Jahr 2013 ist und bleibt Berlin die Gründungshauptstadt Deutschlands. Das Netzwerk der jungen Unternehmen untereinander ist mittlerweile so stark gewachsen, dass es zu einem sich selbst verstärkenden Anziehungspunkt für innovative Gründerinnen und Gründer aus der ganzen Welt geworden ist. Gleichzeitig werden in Berlin weiterhin viele Unternehmen in traditionellen Branchen wie dem Dienstleistungssektor, Handel, Handwerk und Gastronomie gegründet. Mit der Möglichkeit für die Gründer, zwischen dem klassischen, ausgearbeiteten Businessplan und dem spontaneren Business Model Canvas zu wählen, bietet der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg als erster Wettbewerb Deutschlands für jede Gründungsart ein passendes Unterstützungsangebot."

Hans Jürgen Kulartz, Mitglied des Vorstandes der Berliner Sparkasse: „Ein stimmiger und realistischer Businessplan ist für die meisten Gründer, die für ihre Idee brennen und so schnell wie möglich loslegen wollen, der schwerste Teil einer Gründung. Über den BPW hinaus unterstützen wir in unserem KompetenzCenter Gründung und Nachfolge die Gründerinnen und Gründer bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsidee bis hin zu einem erfolgreichen Unternehmen. Unser Engagement als Premiumpartner für den BPW sehen wir als einen wichtigen Beitrag, erfolgreiche Gründer mit guten Ideen in Berlin zu fördern.

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW)

Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative. Die vielfältigen kostenlosen Angebote umfassen Seminare, Beratung sowie Networking-Formate und begleiten Existenzgründerinnen und Existenzgründer auf ihrem Weg von der Produktidee zum tragfähigen Geschäftskonzept. Der Einstieg ist zu jeder Zeit möglich. Die besten Konzepte werden außerdem mit insgesamt über 50.000 Euro Preisgeld prämiert. Der BPW ist der erste Wettbewerb in Deutschland, der die Methode des Business Model Canvas in sein Angebot integriert hat.

Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie den Unternehmensverbänden in Berlin und Brandenburg (UVB). Träger des Wettbewerbs sind die Hochschulen in Berlin und Brandenburg. Der BPW wird zum Großteil aus Mitteln von Premiumpartnern, Partnern und Eigenmitteln der Organisatoren finanziert. In Brandenburg ist für das Projekt zusätzlich eine Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de

Anmerkung für die Redaktion: Die Finalisten „BPW Plan“ und Gewinner „BPW Canvas“ der

2. Wettbewerbsphase werden in den beigefügten Steckbriefen vorgestellt.

Kontakt

  • Christina Arend Christina Arend Referat Strategische Beteiligungen/ Gründungsinitiativen
    Projektleiterin
    Tel.: 0331 660-1430
    Fax: 0331 660-61430
    E-Mail Kontakt

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt