Hauptinhaltsbereich
Freitag, 31. Juli 2015

EU-Wanderausstellung macht Station in Baruth/Mark

EU-Wanderausstellung macht Station in Baruth/Mark

„Brandenburg wächst mit Europa“ ab 31. Juli im Alten Schloss Baruth

Die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) haben in Brandenburg viel bewegt. In Teltow-Fläming sind seit der Jahrtausendwende mehr als 200 Projekte mit rund 60 Millionen Euro aus EFRE-Mitteln gefördert worden. Mit den EU-Fördermitteln wurden Investitionen in Höhe von fast 200 Millionen Euro im Landkreis Teltow Fläming ausgelöst. So flossen beispielsweise 1,6 Millionen Euro aus dem EFRE in die Erweiterung der Betriebsstätte für die Getränkeherstellung des in Baruth/Mark ansässigen Unternehmens Brandenburger Urstromquelle GmbH. Im vergangenen Jahr konnte die weitere Erschließung des Industriegebietes Bernhardsmüh für die Stadt Baruth/Mark abgeschlossen werden. Hierfür wurde 5,1 Millionen Euro aus dem EFRE bereitgestellt. Was darüber hinaus mit EU-Fördermitteln im Land erreicht worden ist und wofür künftig Geld bereitgestellt wird, zeigt die von der Brandenburger Förderbank ILB im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Energie organisierte Wanderausstellung „Brandenburg wächst mit Europa“.

Die Wanderausstellung ist vom 31. Juli bis 2. September im Alten Schloss Baruth, Hauptstraße 40 in 15837 Baruth/Mark zu sehen.

„Sowohl die internationale Wettbewerbsfähigkeit als auch die Lebensqualität Brandenburgs profitieren in erheblichem Umfang von europäischen Mitteln. In der aktuellen Förderperiode sind vor allem die Stärkung von Forschung und Entwicklung sowie die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen wichtige Schwerpunkte“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber im Vorfeld der Präsentation. „Die Ausstellung veranschaulicht die bisherigen Ergebnisse der EFRE-Förderung. Eines der Ergebnisse können die Besucher gleich vor Ort in Augenschein nehmen: Das Alte Schloss Baruth ist bis zum Frühjahr 2013 umfassend saniert worden – finanziert zum Großteil aus EU-Mitteln.“

Tillmann Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der ILB: „Mit Mitteln des EFRE konnten seit 2007 nahezu 7.800 Arbeitsplätze in Brandenburg geschaffen werden, auch in Bereichen wie Kultur, Bildung und Forschung hat sich viel bewegt. So wurden beispielsweise vier Theater neu gebaut oder saniert. 116 Schulen profitieren von einer besseren IT-Ausstattung und an Brandenburgs Fachhochschulen und Universitäten erhielten 800 Projekte finanzielle Unterstützung aus dem EFRE.“

In der Förderperiode 2014-2020 stehen rund 846 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung.

Kontakt

  • Martin Müller Martin Müller Strategie und Kommunikation
    Tel.: 0331 660-1178
    Fax: 0331 660-61231
    E-Mail Kontakt

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt