Hauptinhaltsbereich
Mittwoch, 1. August 2018

100 Millionen Euro für die Erhöhung der Energieeffizienz

100 Millionen Euro für die Erhöhung der Energieeffizienz

KfW und Brandenburger Förderbank ILB schließen neues Globaldarlehen ab. ILB legt Brandenburg-Kredit Energieeffizienz auf.

Potsdam, 01.08.2018: Die Erhöhung der Energieeffizienz mittelständischer Unternehmen ist ein wesentlicher Faktor bei der Bewältigung der Energiewende. Für den Mittelstand sind damit große Herausforderungen verbunden, nicht zuletzt im Bereich der Investitionen. Durch den Abschluss eines neuen Globaldarlehens mit der KfW kann die ILB Brandenburger Unternehmen dabei jetzt noch zielgerichteter unterstützen. Aus dem Darlehen mit einem Umfang in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro legt die Brandenburger Förderbank am 1. August 2018 das neue Programm Brandenburg-Kredit Energieeffizienz auf.

Tillmann Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der ILB, erklärt zum Start des neuen Programmes: „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss des Globaldarlehens mit der KfW. Im Bereich der Energieeffizienz sehen wir aktuell noch Investitionsbedarf bei den Brandenburger Unternehmen und können nun noch bessere Unterstützung leisten. Ich möchte den Unternehmen vor allem die Kombination des Brandenburg-Kredit Energieeffizienz mit einem Zuschuss aus unserem Programm RENPlus empfehlen. Dadurch können Finanzierungslücken in komplexeren Energieeffizienz-Projekten geschlossen werden.“

Das Vorstandsmitglied der KfW, Dr. Ingrid Hengster, sagt: „Die enge und erfolgreiche Partnerschaft von Landesförderinstituten und KfW ist von zentraler Bedeutung, um gemeinsam Ziele wie z.B. die Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz in Deutschland zu erreichen. Der neue Globaldarlehensvertrag zwischen KfW und der ILB ist hierfür ein weiteres aktuelles Beispiel, über das wir uns sehr freuen.“

Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, ergänzt: „Energiesparen lohnt sich. Je weniger Energie Unternehmen verbrauchen, umso wirtschaftlicher können sie arbeiten. Der neue Brandenburg-Kredit Energieeffizienz trägt dazu bei, dass Firmen ihre Energieeffizienz weiter steigern können. Das Darlehen passt gut zu unserem Programm RENplus, aus dem Energieeffizienzmaßnahmen mit bis zu 80 Prozent gefördert werden.“

Der Brandenburg-Kredit Energieeffizienz ist vielfältig einsetzbar und ermöglicht eine Finanzierung von 100 Prozent der förderfähigen Kosten für Investitionen. Dazu zählen z.B. neue und sparsame Maschinen, Kühlhäuser, Backöfen, Server, Gabelstapler, Kräne oder medizinische Geräte.

Das Programm basiert auf dem KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktions¬anlagen/¬-prozesse und beinhaltet eine zusätzliche ILB-Zinsverbilligung von bis zu 0,2 Prozent. Der maximale Kreditbetrag liegt bei 25 Mio. Euro. Der Zinssatz startet aktuell bei 1,0 Prozent p.a. effektiv und kann bis zu 10 Jahre festgeschrieben werden. So erhält z.B. ein Unternehmen der Metallbearbeitung für die Finanzierung mehrerer energieeinsparender CNC-Maschinen in Höhe von 1 Mio. Euro einen Zinsvorteil von ca. 12.500 Euro.

Der Kredit ist grundsätzlich über die Hausbank des Unternehmens zu beantragen. Detaillierte Informationen zu den Fördermöglichkeiten bietet die ILB unter 0331 660-2211.

Download

Kontakt

  • Matthias Haensch Matthias Haensch Pressesprecher
    Kommunikation/ Förderberatung
    Tel.: 0331 660-1505
    Fax: 0331 660-1231
    E-Mail Kontakt