Hauptinhaltsbereich
Donnerstag, 4. Oktober 2018

GESCHEITER[T]: Von Misserfolgen lernen

GESCHEITER[T]: Von Misserfolgen lernen

Auch bei den 34. Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) geben Entrepreneure wieder wertvolle Erkenntnisse aus dem Scheitern weiter

Berlin/Potsdam, 4. Oktober 2018 – Nur, wer etwas ausprobiert und keine Angst vor Fehlern hat, kommt voran. Die Veranstaltung „GESCHEITER[T] – Von Misserfolgen lernen“ ist daher jedes Jahr ein Höhepunkt auf der deGUT. Hier berichten Gründer, was ihre Unternehmung ins Straucheln brachte und was sie beruflich daraus gemacht haben. Am 13. Oktober teilen Nadja Hatzijordanou, Peter Jungblut und Hans Stier ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den Messebesuchern.

Nadja Hatzijordanou baute nach ihrem BWL-Studium als Mitgründerin und VP Finance ein Hightech-Unternehmen für Bauteile aus technischer Keramik mit auf. Doch dem fünfköpfigen Gründungsteam gelang es nicht, aus Aufträgen für Prototypen in eine Serienproduktion zu kommen, 2017 musste es Insolvenz anmelden. Mangelnde Kommunikation im Gründerteam, Vertriebsschwächen und eine gewisse Forschungsverliebtheit sind aus Sicht von Hatzijordanou wesentliche Gründe für das Scheitern. Heute ist sie Team Lead der HPI School of Entrepreneurship und betreut dort, neben der Anfertigung ihrer Promotionsarbeit, HPI-Start-ups in den frühen Phasen.

Peter Jungblut gründete im Jahr 2000 die Crossmedia Agentur Juwi MacMillan Group auf einem Bauernhof mitten in der Lüneburger Heide. Elf Jahre später war das Unternehmen unter den Top 5 der inhabergeführten Werbeagenturen Deutschlands – wirtschaftlich gesund und bestens aufgestellt. Weitere zwei Jahre später war das Unternehmen pleite. In seinem Buch "Dumm gelaufen. Scheiterhaufen" analysiert Jungblut die Entscheidungen, die zu diesem Desaster geführt haben. Mit seinem reichen Erfahrungsschatz ist er heute gefragter Berater für Agenturen und Unternehmen.

Hans Stier musste sich im Herbst 2013 geschlagen geben. Der Plan des Berliner Unternehmers, Kaffeemaschinen zu verkaufen, die Bohnen selbst rösten und mahlen, war erst einmal gescheitert. Die Geldgeber verweigerten die weitere Finanzierung, was wiederum seine Firma Kaffee Toro in die Zahlungsunfähigkeit trieb. Dass der zweite Anlauf zum Erfolg führte, liegt wohl auch daran, dass Hans Stier die Fehler vom ersten Mal nicht wiederholte. Mit der Bonaverde Coffee AG sprengt Stier die Kaffeewertschöpfungskette, unterstützt die Kaffeebauern durch Direct-Trade und bietet seinen Kunden einen besonders fairen und frischen Kaffeegenuss.

Moderiert wird die Veranstaltung von Jan Thomas. Er ist Gründer und Geschäftsführer der NKF Media GmbH.

Termin: Samstag, 13.10.2018 um 16:00 Uhr im „Hörsaal“

Ort: ARENA Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin (Treptow)

Über die deGUT:

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 12. und 13. Oktober 2018 zum 34. Mal statt. Erwartet werden 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich rund um Existenzgründung und Unternehmertum informieren und beraten lassen können. Veranstaltungsort der größten Gründermesse Deutschlands ist erneut die ARENA Berlin in Treptow. Rund 140 Aussteller und Berater sowie ein kostenloses Seminar- und Workshopprogramm bieten den Besucherinnen und Besuchern fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren.

Veranstaltet wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Die deGUT wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier.

Kontakt

  • Christina Arend Christina Arend Referat Strategische Beteiligungen/ Gründungsinitiativen
    Projektleiterin
    Tel.: 0331 660-1430
    Fax: 0331 660-61430
    E-Mail Kontakt

Download

Kontakt

  • Matthias Haensch Matthias Haensch Pressesprecher
    Kommunikation/ Förderberatung
    Tel.: 0331 660-1505
    Fax: 0331 660-1231
    E-Mail Kontakt