Hauptinhaltsbereich
Donnerstag, 1. Dezember 2016

Finanzierungsrunde: Tinkerbots sammelt 2,5 Millionen Euro ein

Finanzierungsrunde: Tinkerbots sammelt 2,5 Millionen Euro ein

Brandenburger Spiele-Start-up erhält Finanzierung von der ILB und einem Unternehmen aus der Industrie-Robotik.

Bernau bei Berlin, 01.12.2016. Die Kinematics GmbH, Hersteller der innovativen Robotik-Spielbaukästen Tinkerbots für Kinder, hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Euro eingesammelt. Zu den Lead-Investoren gehören die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie als strategischer Partner ein Unternehmen aus der Industrie-Robotik. Weiterhin haben sich die KOELBE Unternehmensbeteiligungen GmbH, die gruenwald electronic GmbH sowie ein weiterer Business Angel beteiligt. Mit dem frischen Kapital plant Tinkerbots, seine Robotik-Spielbaukästen weiterzuentwickeln, die Präsenz im Spielwaren-Einzelhandel zu verstärken und weitere internationale Märkte zu erschließen.

„Wir befinden uns in einer entscheidenden Wachstumsphase: In diesem Jahr sind wir erste Schritte in Richtung Einzelhandel gegangen und zur Spielwarenmesse Nürnberg im Februar 2017 bringen wir Erweiterungssets für unsere Baukästen in den Spielwaren-Einzelhandel. Diese Aktivitäten wollen wir 2017 intensivieren und darüber hinaus in weitere internationale Märkte liefern. Die nun abgeschlossene Finanzierung gibt uns dafür den entscheidenden Schub“, so Tinkerbots CEO Adrienne Fischer. Am Standort Bernau entwickelt und produziert das Unternehmen mit derzeit 25 Mitarbeitern LEGO-kompatible Robotik-Baukästen, mit denen Kinder ab 6 Jahren spielerisch mit Robotik, Technologie und Sensorik in Berührung kommen.

„Die Baukästen von Tinkerbots haben ein enormes Potential: Hier trifft Spielspaß auf innovative Technologie und ein durchdachtes, hochwertiges Produktdesign. Das Team hat in den letzten Jahren gezeigt, dass es ein marktreifes Produkt entwickeln kann. Wir stehen absolut hinter der Idee von Tinkerbots und hinter dem Team und freuen uns, ein derart innovatives Unternehmen aus Brandenburg mit unserem Frühphasen- und Wachstumsfonds unterstützen zu können“, so Sebastian Bertram, Beteiligungsmanager der ILB.

Tinkerbots auf Wachstumskurs
Eine erste siebenstellige Finanzierungsrunde konnte Tinkerbots bereits im Jahr 2014, ein Jahr nach Gründung, erfolgreich abschließen. Im gleichen Jahr sammelte das Unternehmen weitere 300.000 US-Dollar bei einer Crowdfunding-Kampagne ein und finanzierte damit den Markteintritt Ende 2015. Seitdem wurden drei unterschiedliche Baukasten-Sets über den eigenen Online-Shop und Amazon vertrieben. Seit Herbst dieses Jahres sind die Produkte auch im Spielwarenhandel u.a. bei Jako-O, Real Online und der KaDeWe Group erhältlich.

„Wir haben in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum vorgelegt und haben auch in den kommenden Monaten viel vor. Vor allem wollen wir Tinkerbots stärker als modulares Systemspielzeug am Markt platzieren. Die neuen Erweiterungssets sind dafür ein wichtiger Schritt“, erläutert Fischer. Die Spiele-Expertin war in diesem Jahr von Schmidt-Spiele zu dem Brandenburger Start-up gewechselt und verstärkt das Unternehmen mit ihrer langjährigen Expertise aus der klassischen Spielwarenbranche.

Über Tinkerbots
Das Brandenburger Unternehmen Kinematics GmbH entwickelt und produziert seit 2013 innovative Robotik-Baukästen namens Tinkerbots, mit denen Kinder ab 6 Jahren erste Schritte in die Welt der Technik machen. Dabei lernen sie spielerisch etwas über Robotik, Energie und Sensorik. Die eigenen Tinkerbots-Kreationen sind lernfähig und lassen sich durch Aufnehmen und wieder Abspielen vorgemachter Bewegungen zum Leben erwecken oder sie sind über eine App per Smartphone oder Tablet (Android, iOS) steuerbar. Tinkerbots sind ein modulares Baukastensystem, das über Adapter mit anderen Bausteinen wie LEGO verbunden werden kann. Neben drei großen Baukästen (Wheeler Set, Advanced Builder Set, Sensoric Mega Set) sind unterschiedliche Ergänzungssets verfügbar. Die erste Idee zu Tinkerbots entstand 2009 im Rahmen einer Projektarbeit von Mitgründer Leonhard Oschütz an der Bauhaus Universität Weimar. Heute sind die Produkte über den Onlineshop, amazon und bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich. Weitere Informationen unter www.tinkerbots.de oder www.youtube.tinkerbots.com.

Über gruenwald electronic GmbH
gruenwald electronic ist ein moderner Electronic Manufactoring Services (EMS)-Dienstleister mit über 40 Jahren Erfahrung in THT und SMD Technik sowie der damit verbundenen Qualitäts-kontrolle. Das Unternehmen fertigt elektronische Baugruppen für weit über 100 Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland. Dabei reicht das Kundenspektrum vom Ein-Mann-Ingenieursbetrieb bis zum Automobilzulieferer. Am Standort in Berlin-Tempelhof beschäftigt das Unternehmen 20 Mitarbeiter.

Über die Investitionsbank des Landes Brandenburg
Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) managt verschiedene Beteiligungsfonds, die wachstums- und innovationsorientierte Unternehmen mit Sitz und/ oder Betriebsstätte in Brandenburg finanzieren. Die Fondsmittel für den im Auftrag des Brandenburger Wirtschaftsministeriums errichteten Frühphasen- und Wachstumsfonds werden aktuell aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und aus Eigenmitteln der ILB bereitgestellt. Durch die Beteiligungsaktivitäten der ILB wurden bisher mehr als 180 Unternehmen mit rund 200 Millionen Euro auf ihrem Wachstumskurs begleitet. Rund 6.600 moderne Arbeitsplätze sind entstanden beziehungsweise wurden gesichert. Die von der ILB betreuten Fonds decken das gesamte Spektrum von der Venture Capital-Finanzierung in der Unternehmensgründung und frühen Wachstumsphase bis hin zur Mezzanine-Finanzierung für etablierte mittelständische Unternehmen ab. Zusätzlich investierten Privat-Investoren bisher mehr als 320 Millionen Euro in die Unternehmen. Weitere Informationen: www.ilb.de

Download

Kontakt

  • Matthias Haensch Matthias Haensch Pressesprecher
    Kommunikation/ Förderberatung
    Tel.: 0331 660-1505
    Fax: 0331 660-1231
    E-Mail Kontakt