Hauptinhaltsbereich

Aktuelle Vergabeinformationen

Ausnahmeregelung für die Beschränkte Ausschreibung bei Bauleistungen zu Wohnzwecken

Für Bauleistungen zu Wohnzwecken kann entsprechend der Fn. 1 zu § 3a Abs. 2 Nr. 1 VOB/A 2019 seit dem 01.03.2019 und befristet bis zum 31.12.2021 das Vergabeverfahren der Beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb für jedes Gewerk bis zu einem Auftragswert von 1.000.000 EUR ohne Umsatzsteuer durchgeführt werden. Es ist allerdings darauf zu achten, dass diese Ausnahmeregelung nur im Unterschwellenbereich gilt und im Rahmen der Auftragswertschätzung alle Lose zusammenzurechnen sind.

Einführung der Unterschwellenvergabeordnung

Mit der Neufassung der Verwaltungsvorschriften zu § 55 der Landeshaushaltsordnung Brandenburg (LHO) ist zum 01.01.2019 die Verfahrensordnung für die Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte (Unterschwellenvergabeordnung - UVgO) für die Landesbehörden eingeführt worden. Parallel wurden die Verwaltungsvorschriften zu § 44 LHO bzw. die Nr. 3 der darin enthaltenen Allgemeinen Nebenbestimmungen angepasst. Darin wird nunmehr anstelle des Abschnitts 1 der VOL/A die Anwendung der UVgO beauflagt.

Bagatellgrenze für die Anwendung des Vergaberechts bei Bauleistungen entfallen!

Mit der Änderung der VV zu § 55 LHO zum 01.01.2019 ist die bisherige Nr. 3.5, die bei Aufträgen bis 500,00 EUR den Verzicht auf eine Vergabedokumentation erlaubte, für Bauleistungen vorerst ersatzlos weggefallen.

Ansprechpartner

  • Dr. Liviu-Mihai Blaga Dr. Liviu-Mihai Blaga Tel.: 0331 660-1272
    Fax: 0331 660-61272
    E-Mail Kontakt
  • Jens Müller Jens Müller Tel.: 0331 660-1580
    Fax: 0331 660-61580
    E-Mail Kontakt