Hauptinhaltsbereich

Das Kabinetthaus

Das Kabinetthaus am Neuem Markt in Potsdam

Die Gebäude, die die Tourismusforum Potsdam GmbH verwaltet, befinden sich am Neuen Markt in Potsdams Innenstadt.

Das Kabinetthaus liegt an der Ostseite des Neuen Marktes.

Grundfläche

Die vermietete Fläche des Kabinetthaus beträgt 2.000 m² Netto-Grundfläche (NGF).

Historische Bedeutung

Das Kabinetthaus, welches aus zwei Gebäudeteilen besteht (Krumbholzsches Haus und Lehmannsches Haus) ist das Geburtshaus des späteren Königs Friedrich Wilhelm III. und auch des Gelehrten Wilhelm von Humboldts. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Besonders sehenswert ist das Eingangsportal über dem Krumbholzschen Haus, das von Friedrich Christian Glume errichtet wurde. Dieses aus sächsischem Elbsandstein bestehende Portal zeigt zwei als Mohren gestaltete Atlanten, die ein weit ausladendes Gesims mit Balkon tragen.

Geschichte

Das Kabinetthaus wurde in der Regierungszeit Friedrichs des Großen 1753 als Krumbholzsches Haus errichtet. Die Nachbarschaft zum Stadtschloss begünstigte die Entscheidung der Krone, das Krumbholzsche Haus noch während der Bauzeit als Wohnung für den Kronprinzen, den späteren König Friedrich Wilhelm II., anzumieten.

Anlässlich der Verlobung des Kronprinzen wurde 1765 das auf dem Grundstück Am Neuen Markt, Ecke Schwertfegerstraße stehende Fachwerkhaus abgerissen, durch einen Neubau (nach dem Besitzer Lehmannsches Haus benannt) ersetzt und mit dem Krumbholzschen Haus verbunden. Beide verbundene Gebäude ergeben das heutige als Kabinetthaus bezeichnete Bauwerk.

In seiner weiteren wechselvollen Geschichte beherbergte das so entstandene Gebäude unter anderem eine Ingenieursakademie, das Preußische Kabinett, Wohnungen für Offiziere und Prinzen. Der Name Kabinetthaus blieb bis heute erhalten.

Seit der Jahrhundertwende vom 18ten zum 19ten Jahrhundert wurde das Kabinetthaus immer stärker für Verwaltungszwecke genutzt. Bis zum Ende des Jahres 1997 wurde das Gebäude vom Katasteramt und das Amt für Vermessungswesen Potsdam-Mittelmark genutzt. Bis 2001 stand das Haus leer.

Sanierung

Als erste Schäden an den Gebäuden auftraten, suchte das Land Brandenburg als Eigentümer einem Investor, der den festgestellten städtebaulichen Missstand beseitigt und eine denkmalverträgliche Nutzung des Gebäudes ermöglicht. Ende 1997, Anfang 1998 fanden erste Gespräche zwischen dem Ministerium der Finanzen und der Investitionsbank des Landes Brandenburg statt, die dem Land und der Stadt Potsdam Unterstützung zusagten. Im Jahr 2001 konnte die Sanierung endgültig abgeschlossen werden.

Kontakt Tourismusforum Potsdam GmbH

  • Gabriele Ziegler Gabriele Ziegler Geschäftsführerin
    Tel.: 0331 660-1628
    Fax: 0331 660-61628
    E-Mail Kontakt
  • Friedrich-Wilhelm Ulmke Friedrich-Wilhelm Ulmke Prokurist
    Tel.: 0331 660-1124
    Fax: 0331 660-61124
    E-Mail Kontakt