Hauptinhaltsbereich

Der Kutschstall mit Magazinverwalterhaus

Ansicht Kutschpferdestall am Neuen Markt

Die Gebäude, die die Tourismusforum Potsdam GmbH verwaltet, befinden sich am Neuen Markt in Potsdams Innenstadt.

Der ehemalige Kutschstall wurde im Jahre 2003 vollständig renoviert und beherbergt jetzt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte gemeinnützige GmbH (HBPG).

Grundfläche

Das Kutschstall-Hauptgebäude mit dem Magazinverwalterhaus ist heute eine multifunktionale Ausstellungshalle mit Veranstaltungszentrum mit 3100 m² Netto-Grundfläche (NGF). Hier finden wechselnde Sonderausstellungen und Veranstaltungen mit dem Ziel statt, die Geschichte Brandenburg-Preußens den Besuchern anschaulich zu vermitteln. Die HBPG erforscht und erschließt das historische Erbe und ist Betreiber des Kutschstalls.

Zum Kutschstall gehört auch das Gebäudeensemble Remise Nord/Reitbahn/Pferdelazarett.

Historische Bedeutung

Der Kutschstall wurde in den Jahren 1787 – 1789 von Ludwig Andreas Krüger, einem Schüler von Gontard, anstelle des alten kurfürstlichen Stalls (1671) mit Barock- und Rokkokoelementen sowie Elementen des Frühklassizismus errichtet. Das Portal – ein besonders bemerkenswertes Bauteil – ist im Stil eines römischen Triumphbogens angelegt. Vier frei stehende Säulen aus Rothenburger Sandstein flankieren den Eingang und tragen die Attika.

Geschichte

Auf dem Dach über dem Portal befindet sich eine Quadriga. Die leere Kutsche symbolisierte die Funktion des Bauwerkes: Der Kutschpferdestall beherbergte die königlichen Kutschpferde, im rückwärtigen Hofareal befanden sich Kutschen und mit der Nutzung verbundene andere Einrichtungen, wie z. B. eine Schmiede.

Auf dem Kutschbock sitzt möglicherweise der Leibkutscher Friedrichs II. Neben der Quadriga sind Stallbedienstete dargestellt, die Sattel und Zaumzeug reinigen. Die Entwürfe für die Bildhauerwerke stammen von Andreas Ludwig Krüger und wurden von den Gebrüdern Wohler ausgeführt. Die Innenräume des Kutschpferdestalles wurden nach römischen Vorbildern als eine dreischiffige, mit Gewölben überspannte Halle konzipiert.

Auf dem rückwärtigen Hof hinter dem Kutschpferdestallgebäude kam es häufig zu Umbau- und Abrissmaßnahmen. An historischer Bausubstanz sind das um 1840 errichtete Magazinverwalterhaus und die 1890 errichtete Reitbahn mit angeschlossenem Pferdelazarett noch vorhanden. Weitere historische Gebäude, die sich im Eigentum von Hasso Plattner befinden, sind die Schmiede und die Manege, die als gastronomische Einrichtungen betrieben werden.

Sanierung

Anfang der 90er Jahre wurde das Areal von verschiedenen Unternehmen genutzt. Umfangreiche Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen, die dem hohen historischen Wert des Areals Rechnung tragen, blieben unverzichtbar. An dieser Stelle erklärte sich die Investitionsbank des Landes Brandenburg 1999 bereit, als Beitrag zur Stadtentwicklung Potsdams, die Projektentwicklungen im Rahmen der Tochtergesellschaft Tourismusforum Potsdam zu übernehmen.

Das Projekt wurde mit Mitteln der Europäischen Union und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz finanziert. Die Sanierung der im Eigentum der Tourismusforum Potsdam GmbH befindlichen Grundstücke erfolgte von 2000 bis 2003.

Kontakt Tourismusforum Potsdam GmbH

  • Gabriele Ziegler Gabriele Ziegler Geschäftsführerin
    Tel.: 0331 660-1628
    Fax: 0331 660-1699
    E-Mail Kontakt
  • Friedrich-Wilhelm Ulmke Friedrich-Wilhelm Ulmke Prokurist
    Tel.: 0331 660-1124
    Fax: 0331 660-1699
    E-Mail Kontakt