Hauptinhaltsbereich

ILB-Neubau 2012

Aus der Pressemitteilung vom 22. Juni 2012:

Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) hat 2012 ihren Planungswettbewerb als Grundlage für ihre Neubauüberlegungen in der Potsdamer Innenstadt abgeschlossen. Ein Preisgericht hat aus 18 eingereichten Arbeiten den Entwurf der KSP Jürgen Engel Architekten GmbH aus Berlin mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Dieser war mit 40.000 Euro dotiert.

Der zweite Preis wurde an die Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner aus Hannover vergeben. Mit dem dritten Preis wurde die HENN GmbH aus München ausgezeichnet. Zudem wurden zwei Arbeiten mit Anerkennungen gewürdigt.

Alle Entwürfe wurden im Rahmen einer Ausstellung bis Juli 2012 in den Bahnhofspassagen Potsdam der Öffentlichkeit präsentiert.

Modell Neubau 2014

Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der Brandenburger Förderbank ILB (seit 2014 a. D.) erklärte im Rahmen der Ausstellungseröffnung: „Wir freuen uns, dass in der Preisgerichtssitzung die offene und kompetente Diskussion zu einem einstimmigen Ergebnis geführt hat, die das Projekt einen weiteren Schritt voran gebracht hat. Der Siegerentwurf verfolgt eine städtebauliche Idee, die konsequent auf den Stadtraum an der Babelsberger Straße und den Landschaftsraum an der Havel reagiert. Der Siegerentwurf wird in einem nächsten Schritt auf seine Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit überprüft werden, bevor über die Realisierung entschieden werden kann. Mit dem jetzt abgeschlossenen Verfahren haben wir unser Ziel, ein transparentes und für alle Architekten zugängliches Verfahren durchzuführen, erreicht.“

Die ILB hatte den Architektenwettbewerb ausgelobt, um einen überzeugenden Entwurf für den Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit 700 Arbeitsplätzen westlich vom Hauptbahnhof zu erhalten. Nach einer europaweiten Ausschreibung wurden zuvor aus 251 Bewerbern aus zehn Ländern elf Teilnehmer durch Losverfahren bestimmt. Weitere sieben Teilnehmer waren durch die ILB vorab gesetzt worden.

Unter den ursprünglichen Bewerbern waren elf Brandenburger und 79 Berliner Architekturbüros. Die Jury setzte sich aus sieben Fachpreisrichtern und sechs Sachpreisrichtern zusammen. Vor Auslobung des Architekturwettbewerbs hatte die ILB eine Grundstücksfläche an der Babelsberger Straße westlich vom Hauptbahnhof erworben.

Fachpreisrichter

· Prof. Markus Allmann, Architekt, München
· Ferdinand Heide, Architekt, Frankfurt/Main
· Prof. Ursula Luther, Architektin, Berlin
· Heiko Schiller, Fachingenieur, Hamburg
· Prof. Gernot Schulz, Architekt Köln
· Prof. Jürgen Weidinger, Landschaftsarchitekt
· Frank Zimmernmann, Architekt, Cottbus

Sachpreisrichter

· Rainer Brettschneider, Staatssekretär im Ministerium für Inrastruktur und Landwirtschaft
· Matthias Klipp, Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bauen
· Rolf Kutzmutz, Bauauschuss Stadtentwicklung und Bauen
· Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der ILB
· Tillmann Stenger, Mitglied des Vorstandes der ILB
· Jacqueline Tag, Mitglied des Vorstandes der ILB

Folgende 18 Architekturbüros nahmen am Planungswettbewerb "Neubau Investitionsbank des Landes Brandenburg" teil:

· Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner, Hannover
· Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
· Auer+Weber+Assoziierte, München
· Behles & Jochimsen Gesellschaft von Architekten, Berlin
· Bez + Kock Architekten, Stuttgart
· Claus en Kaan Architecten, Rotterdam
· fpa frank und probst, München
· gmp – von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg
· HENN GmbH, München
· Henning Larsen Architects, Kopenhagen
· Ingenhoven Architects, Düsseldorf
· KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Berlin
· KSV Krüger Schuberth Vandreike, Berlin
· larssonarchitekten, Berlin
· MGF Architekten GmbH, Stuttgart
· schneider + schumacher Planungsgesellschaft, Frankfurt am Main
· Steidle Architekten, München
· Uwe Klasing & Partner, Düsseldorf

Presseanfragen zum ILB-Neubau

  • Matthias Haensch Matthias Haensch Pressesprecher
    Kommunikation/ Förderberatung
    Tel.: 0331 660-1505
    Fax: 0331 660-1231
    E-Mail Kontakt