Hauptinhaltsbereich

Kleinspeicher-Programm

Das Förderprogramm startet zum 1. November 2019. Vorher können keine Anträge gestellt werden.

Mit dem Förderprogramm unterstützt Sie das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) über die ILB bei der Investition in ein Stromspeichersystem für Solarstrom in Ihrem Eigenheim.

Fördernehmer Privatpersonen
Förderthemen Investitionen für Anlagen zur Speicherung von elektrischer Energie (Stromspeichersysteme)
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung von Maßnahmen zur Energiespeicherung im Rahmen der Umsetzung der Energiestrategie des Landes Brandenburg

Das Ziel des Förderprogramms ist die Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom und damit die Entlastung des Stromnetzes.

  • Start des Kleinspeicher-Programms

    Speichern Sie Ihren Solarstrom für den Eigenverbrauch. Förderanträge können nach Aufruf zur Antragstellung eingereicht werden. Die Förderaufrufe werden hier bekannt gegeben.

    Der erste Förderaufruf zur Antragstellung im Kleinspeicher-Programm startet ab dem 1. November 2019. Nach Eingang der ersten 500 Anträge wird die Antragsrunde beendet. Im Anschluss werden die Förderanträge geprüft und entschieden.

    Sobald die nächste Antragsrunde startet, informieren wir Sie an dieser Stelle.

Wer wird gefördert?

Das MWE unterstützt mit dem Kleinspeicher-Programm natürliche Personen, die Eigentümer/Miteigentümer eines bestehenden oder eines neu errichteten, ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzten, Wohneigentums sind beziehungsweise sein werden.

Was wird gefördert?

Das MWE fördert mit dem Kleinspeicher-Programm Investitionen in Anlagen zur Speicherung von elektrischer Energie (Stromspeichersysteme).

Wer oder was wird nicht gefördert?

Nicht gefördert werden insbesondere Maßnahmen

  • die zum Zeitpunkt des Antragseingangs bei der ILB bereits begonnen wurden
  • für die nicht alle notwendigen öffentlichen Genehmigungen erteilt bzw. Verträge (zum Beispiel Netzanschlusszusagen) abgeschlossen werden
  • die nicht in Wohngebäuden im Land Brandenburg durchgeführt werden
  • die gesetzlich vorgeschrieben sind und/oder behördlich angeordnet wurden
  • die nicht innerhalb von zwölf Monaten nach Bescheiddatum abgeschlossen sind.

Wie wird gefördert?

Das MWE bezuschusst mit dem Kleinspeicher-Programm Maßnahmen mit einem Betrag in Höhe von bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Nettoausgaben, maximal jedoch mit 3.000 Euro.

Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Eigenverbrauchsanteil (= Anteil des selbstgenutzten Stroms bezogen auf den Jahresertrag der Photovoltaik-Anlage).

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge können über das ILB-Kundenportal zu bestimmten Einreichungsstichtagen gestellt werden.

Die Förderaufrufe werden unter der Rubrik "Aktuelles" auf der Internetseite der ILB veröffentlicht.

Geltungsdauer

Die Richtlinie tritt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt für Brandenburg in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2022.

Gleichzeitig tritt die Richtlinie "1.000-Speicher-Programm" des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg vom 26. Juli 2018, veröffentlicht im Amtsblatt für Brandenburg Nr. 32 vom 15. August 2018, S. 678 ff., außer Kraft.

Vor Inkrafttreten dieser Richtlinie bei der ILB eingegangene Förderanträge für entsprechende Projekte, die noch nicht entschieden wurden, werden nach der Richtlinie "1.000-Speicher-Programm" behandelt.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Bei Fragen wenden Sie sich an die Kundenbetreuer der ILB, die Sie über das Infotelefon Wirtschaft und Infrastruktur 0331 660-2211 erreichen.

Es können nur Maßnahmen gefördert werden, die

  • zum Zeitpunkt des Antragseingangs bei der ILB noch nicht begonnen wurden,
  • innerhalb von zwölf Monaten nach Bescheiddatum abgeschlossen sind,
  • zu einem Autarkiegrad von 50 Prozent führen (Deckung des Jahresstromverbrauchs aus der Photovoltaik-Anlage).

Kontakt