Hauptinhaltsbereich

Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen

Der Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen fördert Bauprojekte, damit bestehende Wohngebäude im Land Brandenburg zukünftig weniger Barrieren aufweisen.

Fördernehmer Kommunale Wohnungsgesellschaften, Wohnungsgenossenschaften, private Investoren der Wohnungswirtschaft
Förderthemen Tilgungszuschuss, Altersgerecht Umbauen, Barriereabbau
Förderart Darlehen
Fördergeber ILB
Mittelherkunft ILB

Die ILB ergänzt das gleichnamige Förderprogramm der KfW Bankengruppe mit einem Tilgungszuschuss von 5 Prozent.

Der Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen dient der langfristigen Finanzierung von Baumaßnahmen, damit Mietwohnungen und Miethäuser möglichst barrierefrei für alle Altersgruppen genutzt werden können. Ziel ist es, barrierrefreien und bezahlbaren Mietwohnraum im Land Brandenburg bereit zu stellen. Mit dem Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen unterstützt die ILB vielfältige Initiativen zur Bewältigung des demografischen Wandels.

  • Neues Förderprogramm der ILB "Brandenburg-Kredit Altergerecht Umbauen"

    Die ILB vergibt einen Tilgungszuschuss für die Anpassung und Reduzierung von Barrieren im Wohnraum. Investoren, die das zinsgünstige KfW-Darlehensprogramm "Altersgerecht Umbauen" in Anspruch nehmen, werden fünf Prozent des Zusagebetrages erlassen.

Wer wird gefördert?

Die ILB fördert mit dem Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen

  • kommunale Wohnungsgesellschaften
  • Wohnungsgenossenschaften
  • private Investoren der Wohnungswirtschaft.

Was wird gefördert?

Mit dem Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen fördert die ILB

  • barrierereduzierende Baumaßnahmen in sieben von der KfW Bankengruppe definierten Förderbereichen (Diese finden Sie in den Programm-Merkblättern unter www.kfw.de)
  • die Herstellung von Barrierefreiheit nach DIN 18040-2
  • das Erreichen der KfW-Standards "Altersgerechte Wohnung/Altersgerechtes Haus"
  • den Ersterwerb von Wohngebäuden, die barrierereduziert wurden.

Wer oder was wird nicht gefördert?

Mit dem Förderprogramm können folgende Projekte oder Bauleistungen leider nicht unterstützt werden,

  • barrierefreie Umbauten in Wohn-, Alten- und Pflegeheimen
  • Ferien- und Wochenendhäuser
  • Umschuldungen/Nachfinanzierungen bereits abgeschlossener Vorhaben

Bei der Förderung/Finanzierung müssen die technischen Mindestanforderungen erfüllt werden. Diese finden Sie in den KfW-Merkblättern.

Wie wird gefördert?

Der Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen verbilligt das gleichnamige Darlehen der KfW Bankengruppe durch einen Tilgungszuschuss von 5 Prozent.

Finanzierungsanteil
  • bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten inkl. Nebenkosten
  • maximal 50.000 EUR pro Wohneinheit
Auszahlung 100 %
Kreditlaufzeit 10 bis 30 Jahre
Zinsbindung 10 Jahre
Zinssatz aktuelle Konditionen der KfW Bankengruppe
Zinszahlung und Tilgung gemäß den Bedingungen der KfW Bankengruppe
Tilgungszuschuss der ILB 5 % des Zusagebetrages zum Ende der ersten Zinsbindungsfrist

Voraussetzungen sind
  • der störungsfreie Darlehensverlauf und
  • keine (Teil-)Rückführung des KfW-Darlehens.


Wie ist das Antragsverfahren?

Den Antrag für den Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen und alle Anlagen reichen Sie bitte vor Beginn des Projekts bei der ILB ein. Den Antrag auf Gewährung des KfW-Darlehens reichen Sie bitte ebenfalls bei der ILB ein.

Die Antragsunterlagen sind auf der Homepage der ILB abrufbar.

Wie erfolgt die Besicherung?

Die Besicherung erfolgt bankenüblich.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an das Infotelefon Wohnungsbau der ILB unter 0331 660-1322.

Die Grundlage für den Brandenburg-Kredit bildet das KfW-Programm Altersgerecht Umbauen. Bitte beachten Sie die Förderbedingungen der KfW Bankengruppe. Diese finden Sie in den Programm-Merkblättern unter www.kfw.de. Für den Brandenburg-Kredit Altersgerecht Umbauen gelten darüber hinaus folgende Bedingungen:

  • Die Kombination mit anderen Fördermitteln (z. B. Kredite oder Zuschüsse) ist zulässig, sofern die Summe aus Krediten und Zuschüssen die Summe der förderfähigen Aufwendungen nicht übersteigt.
  • Die Bereitstellungsprovision beträgt 0,25 Prozent pro Monat und beginnt mit dem 4. Monat nach der Darlehenszusage.

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Publikationen