Hauptinhaltsbereich
Montag, 25. Oktober 2021

DEGUT öffnet die Tore in neuem Gewand und zeigt Vielfalt im deutschen Unternehmertum

DEGUT öffnet die Tore in neuem Gewand und zeigt Vielfalt im deutschen Unternehmertum

Im Jahr 2021 geht die deGUT mit einem neuen Antlitz an den Start und öffnet ihre Türen erstmals als Messe zum Gründen und Unternehmen.

Am 29. und 30. Oktober werden bei Deutschlands größter Gründermesse in der ARENA Berlin erneut mehrere tausend Teilnehmer erwartet. Das zweitägige Programm besteht aus Workshops, Seminaren und Vorträgen rund um die Themen Unternehmertum und Gründungen.

In neuem Design, mit neuem Logo und Claim trägt die deGUT modernes Unternehmertum in ein neues Zeitalter. Rund 130 Aussteller und Berater zeigen sich an den beiden Messetagen. Für die Veranstaltung gilt die Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats. Berlin/Potsdam, 21. Oktober 2021 - Die deGUT zeichnet sich dadurch aus, dass sie Menschen aus diversen Hintergründen und mit vielfältigen Erfahrungen zusammenbringt. Hier trifft Familienunternehmen auf Start-up, Technologie auf Handwerk und Neustart auf Nachfolge. Doch die deGUT bleibt nicht stehen und denkt Unternehmertum immer wieder neu und zeitgemäß. Daher tritt die deGUT ab diesem Jahr mit neuem Logo und unter dem aktivierenden Claim “Messe zum Gründen und Unternehmen” auf. Einher ging damit auch ein neuer, visueller Auftritt, der sich durch die gesamte Kommunikation der Messe zieht und mit starken Farben und Formen deutlich macht, wie Vielfalt und Mut das Unternehmertum in Deutschland ausmachen.

Auch die Keynote Speaker der diesjährigen deGUT stehen dafür und zeigen, wie unterschiedlich Wege zum Erfolg verlaufen können und bieten so Inspiration für Besucher*innen.

Thomas Ebner steht als Chief Technology Officer hinter der Technologie des Potsdamer Unternehmens Volucap, das nichts weniger als die Zukunft des Kinos neu definiert. Augmented Reality und Virtual Reality verändern die Art und Weise, wie wir Filme wahrnehmen. Noch viel mehr verändern sie, wie sie produziert werden. In seiner Keynote am Freitag, dem 29. Oktober um 14:00 Uhr berichtet Thomas Ebner darüber, wie die Entwicklung eines Hightech-Unternehmens mit internationaler Relevanz aus Potsdam heraus gelungen ist.

Ann-Sophie Claus ist Co-Gründerin und CEO des Berliner Start-ups The Female Company, das Bio-Periodenprodukte anbietet. Ziel ist es, mit Tabus rund um den weiblichen Körper durch Aufklärung zu brechen und so den Bereich FemHealth neu zu definieren. In ihrer Keynote am Samstag, dem 30. Oktober um 14:00 Uhr erzählt sie ihre Gründungsgeschichte.

Neu in diesem Jahr: In der Start-up ARENA präsentieren sich Start-ups der Hauptstadtregion. In kurzen 3-minütigen Pitches und an Ständen können Besucher*innen innovative Gründungsideen kennenlernen und die Produkte der Gründer*innen testen. Die Start-ups berichten, welche Hürden sie genommen und wie sie ihr Unternehmen zum Erfolg gebracht haben. Außerdem erfahren Interessierte, wie die Inkubatoren des Berliner Startup Stipendiums und der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg angehende Gründer*innen aktiv mit Finanzierung und Gründerwissen unterstützen.

Natürlich findet auf der deGUT 2021 auch in diesem Jahr wieder das SpeedDating in Kooperation mit dem Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. (BACB) statt. Fünf ausgewählte Kandidat*innen stellen den Business Angels und den Besucher*innen in fünf Minuten ihr Konzept vor. Die Besten dürfen sich über einen Follow-up-Termin zur Weiterentwicklung ihres Gründungsvorhabens sowie über die Einbindung in den BACB-Newsletter freuen. Darüber hinaus wird mit einem Stand vor Ort sowie im Rahmen des Seminars “Gründe mit Plan” der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) vorgestellt. Gründungsinteressierte haben die Chance, Expert*innen in Sachen Finanzierung der eigenen Business-Idee zu befragen. Der BPW ist Deutschlands größte regionale Gründungsinitiative und wird länderübergreifend gemeinsam von der Investitionsbank Berlin, der Investitionsbank des Landes Brandenburg und den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg organisiert.

Die deGUT 2021 wird im Rahmen der Verleihung des KfW Award Gründen am Vorabend der Messe eröffnet. Vom 1. April bis zum 1. Juli 2021 konnten sich wieder Start-ups für den KfW Award Gründen 2021 bewerben. Die KfW Bankengruppe zeichnet mit diesem renommierten Wettbewerb junge Unternehmen aus ganz Deutschland aus, die für ihre Ideen und ihren Mut öffentliche Anerkennung erfahren sollen. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen bzw. Unternehmensnachfolger*innen ab Gründungsjahr 2016. Insgesamt wird diesmal ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro vergeben. Die Preisträger*innen werden am 28. Oktober 2021 bekannt gegeben.

Die mehr als 90 Einzelveranstaltungen, Seminare und Workshops auf der deGUT sind im Messepreis inbegriffen und geben Inspiration sowie konkrete Tipps und Beratung für die wichtigsten Fragen rund um das Starten und Führen eines Unternehmens. Einige Programmpunkte finden in englischer Sprache statt. Im Beraterforum bieten Expert*innen zu allen gründungsrelevanten Themen Einzelgespräche ohne Voranmeldung an.

RAMONA POP, SENATORIN FÜR WIRTSCHAFT, ENERGIE UND BETRIEBE DES LANDES BERLIN:

“Nach den coronabedingten Konjunktureinbrüchen ist die Berliner Wirtschaft für 2021 wieder auf Wachstum eingestellt. Die optimistische Stimmung zeigt sich auch an der Zahl der Unternehmensgründungen, die im ersten Halbjahr mit 20.700 neuen Unternehmen bereits über dem Vorkrisenniveau 2019 und damit erneut bundesweit an der Spitze lag. Auf der deGUT finden Gründerinnen und Gründer alle Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprechstellen in der Region an zwei Tagen unter einem Dach. Begleitet von einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm und individuellem Feedback durch professionelle Coaches ist die Messe der ideale Startpunkt für die Verwirklichung der eigenen Geschäftsidee. Wir sind stolz, dass erstmalig in diesem Jahr auch geförderte Absolventen des Berliner Startup-Stipendiums auf einer eigenen Bühne pitchen und ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.”

JÖRG STEINBACH, MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, ARBEIT UND ENERGIE DES LANDES BRANDENBURG:

„Corona hat unserer Wirtschaft viel abverlangt. Die Pandemie hat aber auch gezeigt, dass es vielen Unternehmen in der Region gelungen ist, sich neu und stabiler zu positionieren. Sie haben die Zeit genutzt, um Geschäftsprozesse und Vertriebswege zu digitalisieren, Netzwerke neu aufzubauen. Diesen Mut und Unternehmergeist unterstützen wir mit maßgeschneiderten Förderangeboten. Für die Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen – die Existenzgründerinnen und -gründer ebenso wie diejenigen, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen – ist ein Besuch der deGUT geradezu ein Muss. Denn Gründungen müssen gut geplant werden. Je besser angehende Unternehmerinnen und Unternehmer sich auf ihre Existenzgründung vorbereiten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich erfolgreich im Wettbewerb behaupten können.“

DR. HINRICH HOLM, VORSTANDSVORSITZENDER DER INVESTITIONSBANK BERLIN (IBB):

„Auch in der Krise bleibt Berlin Gründungshauptstadt und das sehr erfolgreich – Nicht umsonst sind erst kürzlich zwei ehemalige Berliner Start-ups in den DAX40 aufgerückt. Bei der deGUT unterstützen wir die Gründenden von Anfang an mit Seminaren, Workshops und Vorträgen, um ihnen einen bestmöglichen Start ins Unternehmertum zu verschaffen. Außerdem möchten wir mit dieser Messe auch im zweiten Pandemiejahr zeigen: Ihr seid nicht allein, wir sind auch in schweren Zeiten da und unterstützen euch auf eurem Weg.“

TILLMANN STENGER, VORSTANDSVORSITZENDER DER INVESTITIONSBANK DES LANDES BRANDENBURG (ILB):

„Die Widerstandsfähigkeit der Brandenburger Unternehmen während der Corona-Pandemie hat mich sehr beeindruckt. Wir befinden uns nun in der Spätphase dieser Krise und spüren bereits den erneuten wirtschaftlichen Aufschwung. Im ersten Halbjahr 2021 haben die Gewerbeanmeldungen gegenüber dem Vorjahr wieder um 7,3 Prozent zugenommen. Ein starkes Signal! Umso wichtiger ist es nun, dass Existenzgründerinnen und -gründer ihre Vorhaben gut vorbereitet angehen. Die deGUT versorgt sowohl mit Know-how als auch mit guten Kontakten zu anderen Gründerinnen und Gründern und Kapitalgebern. Denn auch das Startkapital muss stimmen. Daher informiert unser ILB-Beraterteam in der ARENA Berlin über verschiedenste Förder-, Finanzierungs- und Beteiligungsmöglichkeiten.“

DIE DEUTSCHEN GRÜNDER- UND UNTERNEHMERTAGE (DEGUT) 2021 IM ÜBERBLICK:

Veranstalter der deGUT sind die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Gefördert wird sie von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier.

Zu den Ausstellern der diesjährigen deGUT geht es hier.

Termin: Freitag, 29.10.2021, und Samstag, 30.10.2021, jeweils 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: ARENA Berlin, Eichenstraße 4,

12435 Berlin (Treptow)

EINTRITTSPREISE: Tagesticket 15 Euro, Tagesticket ermäßigt (Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, ALG I-und ALG II-Empfänger*innen, Berlin-Pass-Inhaber*innen, Rentner*innen): 7,50 Euro, Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sowie Begleitpersonen von Schwerbehinderten mit entsprechendem Nachweis kostenfrei.

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt., zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr.

Tickets können ausschließlich Online hier erworben werden.

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DEN EINSCHRÄNKUNGEN WEGEN CORONA:

Die Vorgaben und Rahmenbedingungen nach der vom Berliner Senat beschlossenen SARS-CoV-2- Infektionsschutzverordnung werden wir beachten und die in der jeweils gültigen Fassung geltenden Regelungen umsetzen. Die aktuellen Regelungen finden Sie hier.

Programmübersicht: www.degut.de/programm/2021

Download

Kontakt

  • Ingrid Mattern Ingrid Mattern Pressesprecherin
    Tel.: 0171-76 858 94
    E-Mail Kontakt
  • Felix Dollase Felix Dollase Strategie und Kommunikation
    stv. Pressesprecher
    Tel.: 0331 660-1523
    Fax: 0331 660-61523
    E-Mail Kontakt