Digitalisierung Tourismus (2021-2022)

Infokorb
Digitalisierung Tourismus (2021-2022)

Online-Antragstellung

Ansprechpartner

Weitere Ansprechpartner

  • Christian Lüdtke Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
    Referat 25 - Tourismus –
    Tel.: 0331 866-1599
    Fax: 0331 866-1591
    E-Mail Kontakt

Überblick

Im Rahmen des Förderprogramms gewähren wir für Investitionsmaßnahmen in die Digitalisierung einen anteiligen Zuschuss.

Fördernehmer Zuwendungsempfangende sind Gebietskörperschaften, vorrangig die Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg.
Förderthemen Investitionen in die Digitalisierung touristischer Angebote
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE)
Mittelherkunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Ziel des Programms

Ziel des Förderprogramms ist die weitere Stärkung der kommunalen, wirtschaftsnahen Infrastruktur durch Zuwendungen zur Einrichtung beziehungsweise Errichtung von Informationsgeräten für touristische Angebote im Land Brandenburg.

Aktuelle Meldungen

Fordern Sie uns, dann fördern wir Sie!

Seit 1. Oktober 2021 können Zuschüsse zur Richtlinie "Digitalisierung Tourismus" für Projekte mit einem Durchführungszeitraum bis maximal zum 31.12.2022 beantragt werden.

Stärken Sie damit als Gebietskörperschaft die touristische Infrastruktur in Ihrem Ort durch Stelen und Displays, die an strategisch wichtigen Orten aufgestellt werden.

Es erwartet Sie ein Zuschuss von bis zu 90 Prozent und ein digitales Antragsverfahren über das Kundenportal der ILB. Voraussetzung ist, dass die zuwendungsfähigen Ausgaben mindestens 10.000 Euro umfassen.
Gefördert werden Investitionen in die wirtschaftsnahe, kommunale Infrastruktur im Land Brandenburg

  • zur Installation von Informationsgeräten (digitale Displays und Stelen im öffentlichen Raum und in Touristinformationen), die der Darstellung touristischer georeferenzierter Gästeinformationen dienen
  • zur Installation von Anlagen, die dem digitalen Besuchermanagement und insbesondere der digitalen Besucherlenkung dienen
Lassen Sie sich gern von unseren Mitarbeiter*innen beraten.
Die aktuell gültige Richtlinie finden Sie unter "Konditionen, Formulare, Dokumente".

Wer, was und wie wird gefördert

Wer wird gefördert?

Gebietskörperschaften, vorrangig die Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg

Was wird gefördert?

Investitionen in die wirtschaftsnahe, kommunale Infrastruktur im Land Brandenburg

  • zur Installation von Informationsgeräten (digitale Displays und Stelen im öffentlichen Raum und in Touristinformationen), die der Darstellung touristischer geo-referenzierter Gästeinformationen dienen
  • zur Installation von Anlagen, die dem digitalen Besuchermanagement und insbesondere der digitalen Besucherlenkung dienen

Zuwendungsfähig sind Stelen und Displays, die an strategisch wichtigen Standorten aufgestellt werden.

Mehrere Stelen und Displays an einem Standort beziehungsweis in unmittelbarer Nachbarschaft können mit Begründung der Notwendigkeit gefördert werden.

Wer oder was wird nicht gefördert?

Vorhaben mit förderfähigen Ausgaben kleiner 10 000 Euro

Wie wird gefördert?

Zuschuss bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben

Ablauf / Verfahren

Wie ist das Antragsverfahren?

Zuwendungen werden auf Antrag gewährt. Vollständige Antragsunterlagen sind unter Nutzung des elektronischen Antragsverfahrens auf der Internetseite der Investitionsbank des Landes Brandenburg bis zum 31. Juli 2022 (Ausschlussfrist) einzureichen.

Geltungsdauer

Die Förderrichtlinie tritt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtsblatt für Brandenburg in Kraft und mit Ablauf des 31. Dezember 2022 außer Kraft.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg (MWAE) helfen Ihnen gerne bei Beantwortung Ihrer Fragen.

Was ist noch zu beachten

Mit der Durchführung des Vorhabens soll unverzüglich, grundsätzlich spätestens drei Monate nach Bestandskraft des Zuwendungsbescheides, begonnen werden (zumindest muss der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages vorliegen). Für die Durchführung des Vorhabens erforderliche Genehmigungen müssen vor der ersten Auszahlung der Zuwendung vorliegen.

Mit dem Eingang der elektronischen Antragseingangsbestätigung bei der Antragstellenden darf mit dem Vorhaben begonnen werden.

Die Vorhaben müssen - soweit nach dem Stand der Technik möglich - die Barrierefreiheit gewährleisten.

Eigenleistungen der Antragstellenden sind nicht zuwendungsfähig.

Die Vorhaben müssen bis spätestens 31. Dezember 2022 abgeschlossen sein. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen.

Formulare / Downloads

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Informationen zur Auftragsvergabe

Informationen zur Ausgabenbelegprüfung

Rechtshinweise