Hauptinhaltsbereich
Natürliches Erbe - Förderung für Landeseinrichtungen

Natürliches Erbe - Förderung für Landeseinrichtungen

Das Förderprogramm zur Umsetzung von Vorhaben in Trägerschaft des Landes dient der nachhaltigen Sicherung und Entwicklung der biologischen Vielfalt im Land Brandenburg.

Fördernehmer Je nach Finanzierungsschwerpunkt: Landesamt für Umwelt (LfU), Nationalparkverwaltung auf dem Gebiet des Nationalparks
Förderthemen Umsetzung von Vorhaben zugunsten der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung der biologischen Vielfalt
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zur Umsetzung von Vorhaben in Trägerschaft des Landes zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes im Land Brandenburg
Mittelherkunft Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), Land Brandenburg

Mit dem Programm wird die Umsetzung von Vorhaben zugunsten der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung der biologischen Vielfalt unterstützt.

  • Aufruf zur nächsten Antragsrunde

    Vom 1. November bis zum 31. Dezember 2019 können Sie Fördergelder für das Programm: Natürliches Erbe - Förderung für Landeseinrichtungen beantragen. In dieser Antragsrunde werden nur Vorhaben der Teile II-IV gefördert. Bitte reichen Sie die Unterlagen vollständig und formgebunden in 2-facher Ausfertigung bei der ILB ein. Die fachliche Stellungnahme des MLUL wird von der ILB angefordert. Es wird daher empfohlen, das MLUL vor Antragstellung im Hinblick auf das Vorhaben zu konsultieren.

    Als gemeinsames Budget für die Richtlinienteile C-F sowie für die Verwaltungsvorschrift II-IV stehen 4,3 Mio. Euro zur Verfügung.

    Hinweis: Es können nur Vorhaben bewilligt werden, die ab Herbst 2020 begonnen und bis spätestens Ende 2022 abgeschlossen sein werden.

    Bitte verwenden Sie unsere aktuellen Formulare unter Konditionen, Formulare und Dokumente.

Wer wird gefördert?

Landesamt für Umwelt (LfU), Nationalparkverwaltung auf dem Gebiet des Nationalparks

Was wird gefördert?

Die Verwaltungsvorschrift unterteilt sich in vier Finanzierungsschwerpunkte:

Teil II

  • Vorhaben zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes

Teil III

  • Einrichtung und Ausstattung von Besucherinformationszentren der Nationalen Naturlandschaften

Die Teile I und IV der Verwaltungsvorschrift sind bis auf Weiteres geschlossen!

Wie wird gefördert?

Je nach Finanzierungsschwerpunkt, Antragsteller, Vorhabensausgestaltung können unterschiedliche Finanzierungen gewährt werden:

  • Finanzierungen in Höhe von 100 %,
  • Finanzierungen in Höhe von 85 % oder
  • Finanzierungen in Höhe von 75 %.

Allgemeine Aufwendungen, etwa für Architekten- und Ingenieurleistungen sowie für Beratungen, Betreuung von baulichen Investitionen sind finanzierungsfähig, wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Leistungs- und/oder Preiswettbewerb (mindestens drei Angebote) vorab erfolgt ist. Diese Kosten sind bis zu einer Höhe von insgesamt 20 von Hundert der erstattungsfähigen Gesamtkosten finanzierungsfähig.

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge sind vollständig und formgebunden in 2-facher Ausfertigung inklusive aller Stellungnahmen bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) zu stellen.

Dem Antrag ist eine Dokumentation des Ausgangszustandes beizufügen. Mit dem Verwendungsnachweis ist der Zustand nach Abschluss des Vorhabens im Rahmen eines Sachberichtes zu dokumentieren.

Für die Anträge des LFU und der Nationalparkverwaltung ist eine positive Stellungnahme des MLUL erforderlich. Die fachlichen Stellungnahmen werden von der ILB eingeholt.

Geltungsdauer

Die Verwaltungsvorschrift trat mit Wirkung zum 1. August 2017 in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2020.

  • Eine Finanzierung kann grundsätzlich nur bewilligt werden, wenn die Finanzierung mehr als 5.000 Euro beträgt.
  • Die Projektauswahl erfolgt anhand von Auswahlkriterien mittels festgelegtem Punktesystem. Die Bewilligung der Anträge erfolgt in absteigender Reihenfolge bis zur Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.
  • Die ggf. anfallende Mehrwertsteuer der finanzierungsfähigen Gesamtkosten ist gemäß Artikel 69 Abs. 3 Buchstabe c der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 grundsätzlich finanzierungsfähig, da eine Rückerstattung im Rahmen der nationalen Rechtsvorschriften für den Antragsteller ausgeschlossen ist (keine Vorsteuerabzugsberechtigung).
  • In Bezug auf die Anwendung der vergaberechtlichen Vorschriften gelten die einschlägigen Festlegungen gemäß § 55 LHO.

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Rechtshinweise

Kontakt

  • Dr. Manja Dollase Dr. Manja Dollase Referatsleiterin
    Tel.: 0331 660-1577
    Fax: 0331 660-62402
    E-Mail Kontakt
  • Danny Reckardt Danny Reckardt Stellvertretender Referatsleiter
    Tel.: 0331 660-1310
    Fax: 0331 660-62402
    E-Mail Kontakt
  • Sandra Kupke Sandra Kupke Tel.: 0331 660-1565
    Fax: 0331 660-62408
    E-Mail Kontakt

Weitere Ansprechpartner

  • Herbst Detlef Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
    Referat 43
    Tel.: 0331 866-7756
    E-Mail Kontakt