Hauptinhaltsbereich
Förderung der Jugendfreiwilligendienste

Förderung der Jugendfreiwilligendienste

Mit der Richtlinie verfolgen das Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS), das Ministeriums für Landwirtscahft, Umwelt und Klimaschutz MLUK) sowie das Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) über die ILB das Ziel, die Ausbildungs- und Berufsfähigkeit junger Menschen im Land Brandenburg zu verbessern.

Fördernehmer Anerkannte Träger im Sinne von § 10 des Jugendfreiwilligengesetzes
Förderthemen - Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) - berufliche Orientierung im ökologischen Bereich

- Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) - berufliche Orientierung in der Kinder- und Jugendhilfe und im Sport

- Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur (FSJ-K) - berufliche Orientierung im kulturellen Bereich

- Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege(FSJ-D) - berufliche Orientierung im Bereich der Denkmalpflege
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Minsterium für Bildung, Jugend und Sport,
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz,
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Mittelherkunft Europäischer Sozialfonds (ESF)

Gefördert wird die Durchführung von Jugendfreiwilligendiensten durch Träger im Sinne von § 10 des Jugendfreiwilligengesetzes (JFDG). Der Zuwendungsempfänger (Träger) gewährleistet die Durchführung der Freiwilligendienste nach dem JFDG in Einsatzstellen. Die Teilnahme an einem Jugendfreiwilligendienst soll dazu beitragen, die teilweise eingeschränkten geschlechtsspezifischen Präferenzen junger Menschen bei der Berufswahl und –orientierung abzubauen und neue berufliche Alternativen zu entwickelt.

  • Antragstellung ab sofort möglich

    Anträge können vom 29. Mai bis zum 26. Juni 2020 für den Förderzyklus 2020/2021 gestellt werden. Start der Maßnahmen wird der 01. September 2020 sein.

  • Fragen in Bezug auf die Förderung in Zeiten der aktuellen Corona-Pandemie

    Frage:

    Wie ist bei der Unterbrechnung oder Reduzierung des Freiwilligendienstes zu verfahren?

    Antwort:

    Aufgrund der Unmöglichkeit der Fortführung des Freiwilligendienstes wegen höherer Gewalt wird die Förderung fortgesetzt, als ob der Dienst regulär abgeleistet würde. Das gilt für die durch Corona verursachte Unterbrechung oder Reduzierung des Dienstes. Mit Abbruch des Jugendfreiwilligendienstes endet die Förderung. Wenn der Dienst reduziert oder unterbrochen werden muss, ist die Gefährdungslage nachvollziehbar kurz zu dokumentieren.

Wer wird gefördert?

Zielgruppe der Förderung sind junge Menschen, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt, aber das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§ 2 Abs. 1 JFDG). Die Jugendlichen müssen zum Zeitpunkt der Maßnahme ihren Wohnsitz im Land Brandenburg haben.

Was wird gefördert?

Es wird nur der Einsatz von Jugendlichen mit Wohnsitz in Brandenburg bei Einsatzstellen im Land Brandenburg gefördert. Die Zuwendung ist ausschließlich für die Gewährung von Taschengeld, Kosten für die Unterkunft und Verpflegung, Sozialversicherung sowie im Freiwilligen Ökologischen Jahr für die Unfallversicherung der Freiwilligendienstleistenden einzusetzen.

Für die nach dieser Richtlinie geförderten Einsatzplätze muss eine denselben Durchführungszeitraum betreffende Zuwendung nach den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Förderung der Jugendfreiwilligendienste nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz (RL-JFD, vom 11.04.2012, veröffentlicht am 17.04.2012 im GMBl. 2012 S. 174) für die sozialpädagogische Betreuung der Teilnehmenden nachgewiesen werden.

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge auf Förderung einschließlich der erforderlichen Anlagen sind über das Internetportal der Bewilligungsbehörde ILB zu stellen (siehe Online-Antragsverfahren unter www.ilb.de).

Die Durchführungszeiträume für die Förderung sind:

  • 01.09.2016 bis 31.08.2017
  • 01.09.2017 bis 31.08.2018,
  • 01.09.2018 bis 31.08.2019 und
  • 01.09.2019 bis 31.08.2020.

Der jeweilige Zeitraum der Portalöffnung zur Antragstellung wird jährlich auf der Homepage der ILB bekannt gegeben.

Den Anträgen sind beizufügen:

  • Kopie des Antrages auf Förderung nach der RL-JFD des Bundes,
  • Konzeption für die Durchführung des Freiwilligendienstes unter Berücksichtigung der unter Nummer 4.1 genannten Kriterien,
  • Auflistung der Einsatzstellen (siehe Nummer 4.5 der Richtlinie).

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Die Mitarbeiter der ILB helfen Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Ihre Ansprechpartner bei der ILB erreichen Sie über das Infotelefon Arbeit 0331 - 660-2200.

Programminformationen

Ergänzende Informationen

Formulare

Online-Antragstellung

Kontakt

  • Infotelefon Arbeit Infotelefon Arbeit Mo.- Do. 8.00-17.00, Fr. 8.00-16.00 Uhr
    Tel.: 0331 660-2200
    Fax: 0331 660-2400
    E-Mail Kontakt

ILB-FörderFinder