Hauptinhaltsbereich
Wissens- und Technologietransfer und Clustermanagement

Wissens- und Technologietransfer und Clustermanagement

Förderprogramm für die Stärkung des wirtschaftsbezogenen Wissens- und Technologietransfers und von Maßnahmen des Clustermanagements. Das Förderprogramm basiert auf einer Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.

Fördernehmer Forschungseinrichtungen im Land Brandenburg und wirtschaftsfördernde Einrichtungen, die die Wirtschaftsförderungs- und Technologiepolitik des Landes umsetzen
Förderthemen Clustermanagement, Wissens- und Technologietransfer
Förderart Zuschuss
Fördergeber Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung des wirtschaftsbezogenen Wissens- und Technologietransfers und von Maßnahmen des Clustermanagements
Mittelherkunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Land Brandenburg

Ziel des Förderprogramms ist es, die Umsetzung der gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg, ergänzt um die spezifischen Cluster in Brandenburg (innoBB plus) mit den entsprechenden Masterplänen voranzutreiben.

Wer wird gefördert?

Die ILB unterstützt mit dem Förderprogramm Forschungseinrichtungen im Land Brandenburg und wirtschaftsfördernde Einrichtungen, die die Wirtschaftsförderungs- und Technologiepolitik des Landes umsetzen.

Was wird gefördert?

Mit dem Förderprogramm werden Projekte für das Management, die Weiterentwicklung und Strategieimplementierung von Clusterstrukturen sowie die Regionalisierung unterstützt.

Darüber hinaus werden Vorhaben gefördert, die vorrangig den Wissens- und Technologietransfer zwischen brandenburgischen Forschungseinrichtungen und brandenburgischen kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen. Darunter fallen die an den Hochschulen betriebenen Transferstellen.

Die ILB unterstützt mit dem Förderprogramm folgende Ausgaben:

  • Personalausgaben (Arbeitgeberbrutto)
  • Sachausgaben (inkl. Projektbezogene EFRE-Publizitätsmaßnahmen)
  • Investitionen
  • indirekte Projektausgaben

Bei den Wissens- und Technologietransferstellen gemäß Ziffer 5.2.2 a der Richtlinie sind nur Ausgaben für Personal und indirekte Ausgaben (Pauschalsatz in Höhe von 15 Prozent der förderfähigen Personalausgaben) förderfähig.

Wie wird gefördert?

Die ILB unterstützt Sie mit einem Zuschuss

  • Clusteraktivitäten bis zu 100 %
  • bei Wissens- und Technologietransferstellen bis zu 90 % und
  • bei Kompetenzzentren bis zu 100 %
  • bei standortbezogenen Wissens- und Technologietransferstellen bis zu 100 % und
  • bei sonstigen Vorhaben bis zu 50 %.

Wie ist das Antragsverfahren?

Die Antragsentwürfe zur Förderung von Wissens- und Technologietransferstellen sowie für die sonstigen Vorhaben sind vor Einreichung bei der ILB mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH fachlich abzustimmen. Die Anträge zum Förderprogramm reichen Sie bitte bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) ein.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Die Mitarbeiter der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH helfen Ihnen gerne bei der Beantwortung Ihrer Fragen.

Sprechen Sie uns bitte so früh wie möglich an. Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH und die ILB unterstützen Sie auch bei der Antragstellung.

Die Projekte müssen grundsätzlich die im Rahmen der regionalen Innovationsstrategie (InnoBB plus) definierte Cluster adressieren.

Der Durchführungszeitraum soll 36 Monate nicht überschreiten.

Die Zuwendungsempfänger sind verpflichtet, mit anderen Forschungseinrichtungen, den relevanten Clustermanagements und der koordinierenden Stellen der WFBB zusammenzuarbeiten.

ILB-Kundenportal

Kontakt

  • Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Infotelefon Wirtschaft & Infrastruktur Tel.: 0331 660-2211
    Fax: 0331 6606-1694
    E-Mail Kontakt

Termine zur Beratung